Schüleraustausch mit Avon (Frankreich)

Von Paula Kiel und Malina Schütt – 8d (Schuljahr 2010/2011)

Wie jedes Jahr gab es auch in diesem Februar ein Schüleraustausch nach Avon in die Nähe von Paris mit Frau Roth und Herrn Güttner. Avon hat einen eigenen Busbahnhof, ist aber ansonsten relativ klein.

Wir beide hatten das Glück zu den 25 Auserwählten zu gehören.

Schon vorher nahmen wir den Kontakt mit unseren Austauschpartnern auf um sie ein wenig kennen zu lernen.

Als wir nach einer anstrengenden Reise endlich in Avon ankamen, gingen wir erst einmal zur Schule, um mit unseren Corres (AustauschpartnerIn) nach Hause zu gehen. Die meisten hatten das Glück, nah an der Schule zu wohnen.

Am ersten Tag, einem Freitag, sind wir mit unseren Corres zur Schule gefahren. Dort waren wir für 6 Stunden mit im Unterricht und haben das französische Schulleben miterlebt, welches sich nicht allzu sehr vom Deutschen unterscheidet. Während unsere Corres noch Nachmittagsunterricht hatten, sind wir zu dem naheliegenden Schloss in Fontainebleau gelaufen. Dort hatten wir eine französische Führung durch die riesigen Räume des Schlosses.

Dann stand uns das Wochenende bevor. Wir gingen mit gemischten Gefühlen zu unseren Gastfamilien, da wir noch nicht wussten, was wir machen würden und ob wir die anderen Deutschen sehen würden, da das Wochenendprogramm von den Familien individuell gestaltet wurde. Am Sonntag hatten sich dann aber doch recht viele zum Bowlen verabredet.

Am Montag sind wir mit unseren Austauschschülern nach Paris gefahren, ins Centre Pompidou. Dort hatten wir eine Führung auf Deutsch über Künstlerinnen.

Danach sind wir zu Notre Dame gegangen und hatten 2 Stunden Freizeit und konnten so ein wenig Paris erkunden. Da das Wetter sehr gut war für Februar, hatten wir sehr viel Spaß.

Am Dienstag sind wir wieder nach Paris gefahren, diesmal allerdings ohne unsere Corres. Es stand die Besichtigung des Arc de Triomphe und Freizeit auf der Champs Élysées bevor, die wir alle zum Shoppen genutzt haben. Danach sind wir zu dem berühmtesten Wahrzeichen Paris‘ gefahren, dem Eiffelturm. Auf die höchste Plattform konnten wir leider nicht, da diese gerade gesperrt war. Trotzdem hatten wir einen tollen Ausblick über Paris und der Ausflug hat sich gelohnt.

Am Mittwoch sind wir mit unseren Corres zusammen Schlittschuh gelaufen. In dem gleichen Center, wo wir auch bowlen waren und wo es noch mehrere andere Freizeitmöglichkeiten gab. Da die Fahrt dorthin sehr lang gedauert hat, haben wir an diesem Tag nichts anderes mehr geschafft. Trotzdem sind alle abends müde in ihre Betten gesunken.

Unser letzter Ausflug ging wieder nach Paris. Die erste Station waren die Katakomben, in denen tausende von Knochen, sauber geordnet unter Paris liegen. Über den Anblick der vielen Totenköpfe waren wir sehr erstaunt und gruselten uns ein wenig. Als letztes besuchten wir den Louvre, wo wir von Herrn Güttner eine Führung bekommen haben. Die großen Bilder waren sehr eindrucksvoll und die Mona Lisa wie erwartet das Highlight.

Nach einem schönen letzten Tag folgte eine Abschlussfeier bei McDonald‘s, die anders war als erwartet. Es war aber schön, noch einmal mit allen zusammen zu sein.

Am nächsten Morgen verabschiedeten wir unsere Corres. Nun freuen wir uns schon darauf, sie im kommenden April in Hamburg willkommen zu heißen.

 

 

 

Teilen →