Bundeswettbewerb Finanzen Von Rolf Hauffe (nach einem Bericht von Michelle Stichweh) Im Jahr 2011 hatte Michelle Stichweh aus meiner damaligen Klasse 10a den Bundeswettbewerb Finanzen in Berlin gewonnen. Als Preis gewann sie unter anderem, in diesem Jahr beim Folgewettbewerb als Schülerjurorin dabei zu sein. Ende September 2012 war sie deshalb ein Wochenende in Berlin, wo sie eine aufregende Zeit verlebte. In ihrem Hotel war alles in pink, selbst die Fahrstühle, und in der Vorhalle standen ein Schlagzeug und mehrere E-Gitarren! Am ersten Abend traf sich Michelle in einem Restaurant mit der Leiterin der Organisation, zwei Jungen, mit denen sie den Wettbewerb gewonnen hatte und einem ebenfalls neuem Jury-Mitglied. Bei einem leckeren italienischen Essen wurde die Weltwirtschaftskrise analysiert. Danach wurde auf der Hotelterrasse direkt an der Spree der Ablauf des Folgetags durchgesprochen. Am nächsten Morgen trafen sie um 9 Uhr im Allianz Forum ein, welches direkt neben dem Brandenburger Tor gelegen ist. Dort stellten sie sich den diesjährigen Finalisten vor. Es folgten drei aufregende und lustige Stunden, in welchen die Juroren von Gruppe zu Gruppe gingen und deren Sozialverhalten etc. beurteilen mussten. Dabei halfen Michelle ihre Erfahrungen aus dem Vorjahr. Es gelang ihr so manches Mal, den Teilnehmern die Aufregung zu nehmen und sie bei der Erstellung ihrer Präsentationen zu motivieren. Nach dem Mittagessen wurden die Präsentationen gehalten. Michelle war von jeder Präsentation begeistert, denn sie waren nicht nur qualitativ hochwertig, sondern auch sehr kreativ gestaltet. Anschließend zog sich die Jury zurück , beurteilte jede Gruppe und erstellte ein Ranking für die beste Präsentation und für die besten Ergebnisse im Wirtschaftsspiel, bei dem jede Gruppe eine Firma zu größtmöglichem Erfolg führen musste. Da Michelle sogar zur Sprecherin der Jury erkoren worden war, die neben den Siegern des Vorjahres aus Vertretern der Bereiche Bildung, Wirtschaft, Journalismus und Kreativwirtschaft bestand, oblag es ihr anschließend, die Ergebnisse auf der Bühne bekannt zu geben. Das Sieger-Team „Sunrise“ erhielt als neuer Bundessieger einen Scheck über 1000 Euro als Zuschuss für eine Klassenfahrt. Ferner werden sie im nächsten Jahr als Schülerjuroren tätig sein und im Frühjahr zu einer internationalen Konferenz zum Thema Ökonomie und Finanzen nach Istanbul fahren! Im Vergleich zum Jahr 2011 waren die Preise erheblich höher. Aber bei Michelle entstand kein Neid. Zwar war sie ein bisschen traurig, dass sie von einem anderen Juroren abgelöst werden wird, aber durch ihre Überredungskünste hat sie es geschafft, dass sie, sprich die Bundessieger vom letzten Jahr, ebenfalls nach Istanbul fliegen werden! Die Reise geht also doch noch weiter. Michelle ist schon jetzt sehr auf das nächste Frühjahr gespannt, denn wer weiß, vielleicht trifft sie dort ihre zukünftigen neuen Freunde, wie z.B. Obama, Merkel oder Schäuble! Mehr Infos zum Wettbewerb gibt es unter http://www.bundeswettbewerbfinanzen.de. Text über den Sieg von Michelle im Jahre 2011    
Teilen →