Begegnungsprojekt Aix-Marseille/Hamburg

Von Arthur, Hubert-Felix, Timon, Anna et Nadine

Vom 13. bis 17. Mai 2013 trafen sich 17 deutsche und 14 französische Schüler im Haus Emsen (bei Hamburg) im Rahmen des Begegnungsprojektes Aix-Marseille/Hamburg. Ziel des Projektes war es, die deutsch-französische Freundschaft zu vertiefen und sich gegenseitig besser zu verstehen. Aus diesem Grund haben wir in gemischten Gruppen an selbst gewählten Themen gearbeitet.

Nous avons travaillé pour l’amitié franco-allemande sous forme de projets qui ont abouti à une présentation très réussie à la Friedrich-Ebert-Gymnasium. Les projets étaient très divers: la création d’un tabou international, l’organisation d’un tournoi de Handball pour les jeunes européens ou encore de la venue des allemands à Marseille. Les élèves qui jouent un instrument de musique ont aussi pu se rassembler afin de jouer deux morceaux représentants la fraternité européenne.

Unsere Gruppe hat sich mit dem Élysée-Vertrag beschäftigt und Leute darüber befragt, was sie über die deutsch-französische Freundschaft denken. Nicht alle waren der Meinung, dass dafür schon genug getan wurde, deshalb wünschen wir uns, solche Projekte auch in Zukunft fortzusetzen. Es war eine sehr schöne Erfahrung, diese Woche zusammen mit den Franzosen und anderen Deutschen zu verbringen, die allesamt sehr offen für neues waren.

Nous remercions beaucoup l’académie d’Aix Marseille et le land d’Hamburg et biens entendu madame Levicky, monsieur Kuntze et tous les Professeurs pour cette organisation géniale et cette superbe semaine qui nous a permis de perpétuer l’amitié franco allemande à plus petite échelle que celle des pays avec des élèves allemands. Nous espérons que ce genre d‘échange se reproduira dans le futur!!!

 

 

Teilen →