Von Vivien Abernethy, Klasse 9 

In der Projektwoche vom 2. bis 6. September 2013 gab es viele tolle Kurse für die neunte und zehnte Klasse. Unter anderem auch den Selbstverteidigungskurs bei Herrn Dr. Justus, an dem ich mit gemeinsam vielen anderen Schülern teilgenommen habe.

Am ersten Tag wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt und haben etwas zum Thema Selbstbehauptung gemacht, da Herr Dr. Justus am Montag keine Zeit hatte. Dort haben wir uns mit Themen wie „Wer bin ich?“ auseinandergesetzt und das selbstsichere Auftreten geübt.

Ab Dienstag ging dann der eigentliche Selbstverteidigungskurs los. Der Kurs fing jeden Tag mit anstrengendem Aufwärmtraining an, bevor es an die Übungen ging. Am Anfang haben wir das richtige Abrollen und Fallen geübt, weil das sehr wichtig in gefährlichen Situationen ist. Dann wurden die Übungen konkreter. Ab Mittwoch haben wir Übungen zu verschiedenen Vorfällen gemacht. Zum einen waren Übungen zu einfachen Schlägen dabei, aber auch Übungen zu Angreifern mit Messer. Diese Übungen waren ebenfalls sehr abwechslungsreich, so konnte man z. B. einen Schlag sowohl einfach abwehren oder einen dabei zu Boden werfen. Jede Übung hat Herr Dr. Justus mit seinem Praktikanten, der sozusagen alles aushalten musste, vorgemacht und wenn jemand es nicht verstand, hat er nicht gezögert, das Ganze noch einmal an uns zu zeigen. In der letzten Stunde des Kurses haben alle Schüler in Zweier- oder Dreiergruppen einige Übungen gezeigt, die ihnen am besten gefallen haben.

 

Weitere Impressionen der Projektwoche:

 

Teilen →