Von Tim Oehlert, 8C

Vom 2. bis um 6. September 2013 haben wir, die Klasse 8c des Gymnasiums Oberalster, zusammen mit Herrn Dörpholz und Frau Schultz unsere Klassenreise auf der Nordseeinsel Sylt verbracht.
Am Montagmorgen ging es bereits um 8 Uhr morgens los; wir trafen uns in Altona am Bahnhof und nahmen dort die Bahn in Richtung Sylt. Nach drei Stunden langer Fahrt kamen wir endlich in Westerland an. Von dort aus ging es noch mit dem Bus in unsere Jungendherberge und dann hatte unsere Reise erst mal ein Ende. Dort angekommen hat uns der Besitzer erst eine Führung durch die Herberge gegeben und uns alles, was notwendig ist, erklärt, anschließend durften wir auf unsere Zimmer gehen und alles auspacken, uns einleben und uns erholen.

Im Anschluss machten wir mit der ganzen Klasse einen Spaziergang zu der Strandpromenade, wo wir auch Zeit zum Einkaufen hatten. Zu guter Letzt hatten wir dann noch Freizeit in der Herberge und anschließend dann das Abendessen. Am nächsten Morgen haben wir eine Fahrradtour von der Jugendherberge aus nach Westerland unternommen. An diesem Morgen war das Wetter leider genauso schlecht wie unsere Fahrräder, auf denen wir fahren mussten. In Westerland angekommen, hatten wir Freizeit, die der Großteil der Klasse bei Mc Donalds verbracht hat. Nach dieser kleinen Essenspause machten wir uns auf den Rückweg zur Herberge und nahmen dort dann das Abendessen ein. Mittwoch besuchten wir das Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt n Westerland, eine Art Museum mit Ausstellungen über die Insel Sylt an sich, die Nordsee und das Klima. Hierzu mussten wir eine Rallye machen und Fragen auf einem Zettel beantworten.

Am Donnerstag ging es hinaus auf die hohe See! Wir machten eine Bootsfahrt, die uns erst nach Amrum und dann nach Hallig Hooge führte, vorbei an Robbenbänken, auf denen wir auch zahlreiche Robben gesehen haben! Auf den beiden Inseln hatten wir jeweils ein wenig Freizeit, bevor es zurück nach Sylt ging. Dort aßen wir dann wieder zu Abend, fingen an unsere Koffer zu packen und machten nach dem Essen noch eine Wattwanderung mit dem Hausmeister der Jugendherberge.

Am nächsten Morgen hieß es Abschied nehmen von Sylt. Wir mussten noch unsere Zimmer aufräumen und den Rest in unsere Koffer packen, anschließend machten wir uns zurück auf den Weg nach Hamburg. Insgesamt hatten wir fünf tolle Tage auf Sylt, an die ich mich noch lange erinnern werde!

Teilen →