Um Menschen in einer der ärmsten Regionen der Welt eine Chance zu geben, aus dem Kreislauf der Armut zu entfliehen, fand am letzten Dientag, den 18. März, um 19:30 Uhr in der Aula das am GOA mittlerweile schon traditionelle Benefizkonzert statt.

Während für uns Bildung ein selbstverständlicher Bestandteil des Lebens ist, gibt es Millionen Menschen auf der Welt, für die Bildung ein unerreichbares Privileg ist. Doch es gibt Hilfsorganisationen, die sich dafür einsetzen dieses Privileg erreichbar zu gestalten. Zwei dieser Stiftungen konnten wir bei dem diesjährigen Benefizkonzert mit insgesamt 1009,69 Euro unterstützen. Der Erlös kommt zur Hälfte unserem äthiopischen Patenkind, Kidus Mulugeta Eshetu, zu Gute. Der 10-jährige Junge lebt in Addis Abeba und kann nur durch die Patenschaft über Plan Äthiopien eine Grundschule besuchen. Darüber hinaus profitiert er von weiteren Projekten der Stiftung wie der Aufklärung über Gesundheit und Gewaltprävention. Einzig durch diese Unterstützung wird sich Kidus später die Chance auf ein Leben fernab von großer Armut und Hunger bieten.

Der andere Teil der Spende geht an die Initiative „Generation ABC-2015“ der Stiftung „Menschen für Menschen“, die sich für Bildungsprogramme in ganz Äthiopien einsetzt. Dazu gehören neben dem Neubau von Schulen auch die Weiterqualifizierung von Lehrkräften, Alphabetisierungskampagnen, Lese- und Schreibkurse, die Einrichtung von Bibliotheken und den Ausbau beruflicher Weiterbildungsmöglichkeiten für Erwachsene um die Gesamtsituation in einem der ärmsten Länder der Welt zu verbessern. Vielen Dank für die großzügigen Spenden!

Doch auch wenn die Unterstützung Anderer im Mittelpunkt stehen sollte, konnten wir uns über viele unterschiedliche musikalische Darbietungen freuen. Egal ob Tanzeinlage, Musical, klassische Musik, Popgesang oder eine Acapella-Gruppe - alle Tänzer und Musiker konnten uns mit ihrem Können überzeugen. Auch bei den Lehrern durften wir versteckte Talente entdecken. Insgesamt konnte bei diesem Benefizkonzert einmal wieder unter Beweis gestellt werden, dass anderen Menschen zu helfen Spaß machen kann. Denn nicht nur die Kinder in Äthiopien haben von diesem Konzert profitiert, sondern auch wir am Gymnasium Oberalster.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank bei allen Teilnehmern, Lehrern und Schülern und Technikern, die uns unterstützt haben! Von Zepide Arbabzadah und Carolina Källner (Organisatorinnen)

Fotos: Henry Schulz

Teilen →