Alter Wein in neuen Schläuchen?!

Der Theaterkurs der 10. Klassen am Gymnasium Oberalster, hat der antiken Tragödie „Antigone“ einen neuen Schliff verpasst. Doch wie hat man sich das vorstellen?

Von Anfang war klar – es ist schwierig das Stück für eine Schüleraufführung glaubhaft zu gestalten, wenn die Schauspieler in einer Toga umhergehen und den gesamten Text in altertümlicher Übersetzung darbieten. Also wurden die Charaktere der „Antigone“ genauer untersucht und siehe da viele Charaktereigenschaften entdeckt, die auch auf moderne Menschen zutreffen. Während der Interpretation wurde teils behutsam, teils radikal, am Text gekürzt und gefeilt, um die, die antiker Literatur vielleicht skeptisch gegenüber stehen, für die Botschaft des Dramas zu gewinnen.

Dabei hat der Kurs nebenbei viel über die innere und äußere Gestaltung dieser Textsorte gelernt, sodass man gleich noch einen Mehrwert für die hamburgweite Pflichtlektüre in der kommenden Oberstufe des „Ödipus“ hat, das ja quasi der „Vorgänger“ zur „Antigone“ darstellt.

Damals gab es den machthungrigen Kreon, heute gibt es geld- und machtgierige Diktatoren. Antigone trauert um ihren Bruder  und rebelliert dabei auch gegen die Ignoranz der Oberen – welche Schwester würde dies nicht auch heute tun?

Ebenso verhält es sich mit den Konflikten und Wertvorstellungen, die im Stück zu dramatischen Konstellationen führen und die Handlungen der Menschen bestimmen. Kämpfen nicht auch gerade in diesem Moment Menschen überall auf der Erde für Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie, so wie es auch Antigone und ihr Verlobter Hämon bei Sophokles vor mehr als zweitausend Jahren taten?

Doch nicht nur die Rebellion ist in der heutigen Zeit wiederzufinden: Der ein oder andere hat vielleicht auch „seinen Kreon“ im eigenen Umfeld, ob es der Chef, der Mann der Arbeitskollegin oder der Nachbar von nebenan ist. Und auch den würde man zur Abwechslung gerne mal ohne das hämische Grinsen im Gesicht sehen. War das jetzt schon zu viel verraten?

Wer sich sein eigenes Bild machen möchte ist am 19.06. um 19:30 Uhr in der Aula des GOA herzlich willkommen! (Schüler 3€/Erwachsene 4€)

von Luisa Hansch & Hannah Rathje


Weitere Theater-Termine am GOA Frühjahr/Sommer 2014:

Der Besuch der alten Dame (Adaption nach F. Dürrenmatt)
2. Semester / Unter der Leitung von Kristine Flockenhagen
Mi., 2. Juli + Do., 3. Juli – jeweils um 19.30 Uhr

Teilen →