Vom 15.9. bis zum 19.9. hiess es während der zentralen Klassenreisewoche am GOA für die Klasse 8d von Klassenlehrer Niels Mense: ab nach Plön!
Der Reisebus wartete schon am Alsterredder, die Eltern gaben ihre Kinder in die Obhut der Betreuer und schon ging es los ins schleswig-holsteinische Plön mit den zahlreichen Wassersportmöglichkeiten an den Seen in der Plöner Region.

Kaum angekommen an der „Ev. Jugend- und Freizeitstätte am Koppelsberg„, wie das Klassenquartier für die Woche hiess, ging es auch schon an das Einrichten der Gruppenzimmer: Bett beziehen, Taschen auspacken, Bettbelegung ausknobeln. Viel Zeit blieb dafür nicht, da die erste Aktivität bei strahlenden Sonnenschein anstand: Kanufahrt!

Kanufahrt-Einweiser und rustikal Pädagoge „Dieter“ übernahm das Ruder und teilte die Bootbesetzungen ein, bevor es auch schon auf das Wasser ging. Die ersten Erfahrungen und Auswirkungen von Ruderbewegungen wurden schnell gesammelt und entsprechend optimiert. Ein ganzer nachmittag wurde in 8er-Kanus auf abwechslungsreicher Route hinter sich gebracht.

An Tag Nummer Zwei standen früh morgens schon die Leihfahrräder bereit um zum Hochseilgarten nach Malente zu kommen. Insgesamt wurden an diesem Tag knapp 40km mit dem Fahrrad bewältigt. Highlight des Tages war jedoch der Parcous des Hochseilgartens. Insgesamt 4 verschiedene Stationen im Sicherungsgeschirr und mit Helm wollten bewältigt werden. Viele Schülerinnen und Schüler sind in Sachen Mut an diesen Tage über sich hinausgewachsen. Glücklicherweise war die Rücktour auf dem Fahrrad kürzer als die Hinfahrt. Abends wurde am Seeufer gegrillt.

Der dritte Tag stand im Zeichen der lokalen Tier- und Pflanzenwelt. Nach einigen grundsätzlichen Infos im Naturparkhaus wurde unter Nutzung von Gummistiefeln das Ufergebiet des Plöner Sees untersucht und bestimmt. Für einige Schüler endete diese Veranstaltung nasser als zunächst erwartet.
Am Nachmittag wurde die von den Schülern erdachte Olympiade durch verschiedene Geschicklichkeitsspiele durchgeführt. Im Anschluss fand unter lautstarke Unterstützung der Klassenkameraden das Fußball-Duell zwischen der 8a und der 8d statt bis nach Einbruch der totalen Dunkelheit der Fußball nicht mehr zu erkennen war.

Tag Vier wurde wieder auf dem Wasser verbracht. Vormittag und Nachmittag wurde auf Segelbooten mit je 7 Personen bei lachender Sonne genossen. Vormittags wurden die Basics vermittelt, nachmittags wurde in neuen Bootsbesetzungen um die Wette gefahren auch wenn keine der Besatzungen das zugeben würde. Sogar einer der geschützten Seeadler zeigte sich im Naturschutzgebiet am Himmel. Am letzten Abend der Klassenfahrt wurde bei einem Lagerfeuer Stockbrot gebacken und Marshmallows geröstet.

Der letzte Morgen in der Unterkunft wurde zwangsläufig zum Einpacken und Säubern der Räume genutzt. Glücklicherweise wurden alle Zimmer von der Raumkontrolle abgenommen. Glück gehabt! Einigermaßen pünktlich konnte sich der Reisebus in Bewegung setzen.
Das mitgereiste Betreuerteam um Niels Mense konnte alle Kinder im gesunden Zustand an ihre Eltern übergeben, denen das Wochenende zur Regeneration zur Verfügung stand.

no images were found

Teilen →