Vom 5. bis 8. März diskutieren Jugendliche am Gymnasium Oberalster im Rahmen der Regionalen Auswahlsitzung des EYP über Migrationspolitik. Es nehmen eine Delegation der Saseler Schule, Abgesandte von acht weiteren norddeutschen Schulen sowie jeweils eine Delegation aus Armenien, Frankreich, Türkei, Schweiz und Spanien teil – insgesamt über 100 politisch interessierte Jugendliche. Das Hauptthema ist die Migrationspolitik der Europäischen Union. Die Jugendlichen werden sich mit aktuellen Problemen auseinandersetzen, wie z. B. der Umgang mit Minderheiten oder die Flüchtlingszuwanderung und ihre Folgen. Auf welche Art und Weise kann die Europäische Union die Gemeinschaft Europas stärken, sodass eine nachhaltige Integration von Einwanderern im Hinblick auf eine gute wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der EU gewährleistet werden kann? Welche Maßnahmen muss die EU umsetzen, um dabei eine angemessene Integration von Flüchtlingen und Minderheiten zu erlauben?  Und wie soll die EU mit den lauter werdenden Bedenken umgehen, eine zunehmende Migration stelle auch eine zunehmende Belastung der Mitgliedsstaaten dar? Die Besten qualifizieren sich für die Nationale Auswahlsitzung in Passau und später dann für Internationale Sitzungen in Dublin und Belfast. Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung liegt bei Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres im Europäischen Parlament, Jan Philipp Albrecht. eyp 2015 janphilippalbrecht klein  Foto 1: Das Organisationsteam des Europäischen Jugendkongresses vor dem Gymnasium Oberalster: hinten (v.l.n.r.): Frederik Gniffke, Simon Rudat (beide GOA), Leonard Burges, Basileus Linde, Martti Klockemann, vorne (v.l.n.r.): Pascale Chehadeh, Kira Lange (beide Ehemalige des GOA), Alina Gagu (GOA), Jana Jarck, Eline Katsma. Foto 2: Jan Philipp Albrecht ist einer der Schirmherren der Veranstaltung.
Teilen →