Am Donnerstag den 08. Oktober  sind wir, der „Community Dance“-Kurs der S1, mit unserer Lehrerin Frau Schwarm in die Vorstellung „ Romeo and Juliet-Rebellion and Johannesburg“ von Jessica Nupen gegangen. Diese fand auf Kampnagel statt, wo man direkt von dem Charme eines alten Industriegebäudes empfangen wurde. Im Vergleich zu anderen Veranstaltungsorten für Tanzvorführungen war das Gelände von Kampnagel überraschend übersichtlich und persönlich.

Mindestens genauso persönlich war die Möglichkeit, vor der Vorstellung noch mit der Choreographin zu sprechen. Unser Kurs saß mit weiteren interessierten Leuten in einem Raum mit einer  Bühne, der sonst nur für Probenzwecke benutzt wird. Als wir uns hinsetzten, standen vorne bereits zwei sympathische Frauen. Die Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit Frau Holfeld begrüßte uns zunächst, gab das Wort aber gleich darauf weiter an die Choreographin Jessica Nupen. Sie ist Ende zwanzig und wirkte unglaublich energisch. Sie begann von ihren Erfahrungen während ihrer Kindheit in Johannesburg zu erzählen und wie ihre Generation dort nach dem Ende der Apartheid aufwuchs. Sie berichtete auch von den Tänzern, die wir später auf der Bühne sahen, mit denen sie die Choreographie für ihr Stück gemeinsam entwickelt hatte. Jessica Nupen ist eine beeindruckende Frau, die unglaublich sympathisch und offen über ihre bisherigen Erfahrungen und Arbeiten spricht.

Zum Ende gab uns Frau Holfeld, noch einen interessanten Einblick in die Geschichte des Veranstaltungsortes Kampnagel. Nach diesem Gespräch waren wir alle noch gespannter auf die Vorstellung, da wir bereits eine Idee davon bekommen hatten, dass wir keineswegs eine klassische Romeo und Julia-Geschichte zu sehen bekommen würden. Kurze Zeit später gingen wir auch schon in den Vorstellungsraum, der trotz seiner Größe eine persönliche Atmosphäre besaß und man das Gefühl hatte, ganz nah an den Tänzern zu sein. Die Aufführung haben wir sehr genossen, da jeder einzelne Tänzer genauso viel Energie wie die Choreographin ausstrahlte. Das Stück zeigte die Situation in Südafrika, den Zwiespalt zwischen Tradition und Moderne sowie die Lebensfreude, die trotz teilweise schwierigen Verhältnissen dort herrscht. Allerdings mussten wir danach alle zugeben, dass wir die Handlung von Romeo und Julia trotz einiger Anspielungen nicht wirklich erkannt haben. Doch wir waren uns einig: Die acht Tänzer der Compagnie „Moving Into Dance Mophatong“ haben zusammen mit Jessica Nupen ein fesselndes Stück auf die Beine gestellt und wir waren froh, dass Frau Schwarm diesen Ausflug in die Wege geleitet hat.

von Leonie und Carla S1

Teilen →