Im Mittelpunkt dieses Wettbewerbs stehen Ausdruckskraft, Rhetorik und Überzeugungsfähigkeit, und das Beste ist – all das kann man lernen.

Wie das gehen soll? Ganz einfach: In einer Pro- und Contradebatte werden Eingangsstatements vorgetragen,  Argumente ausgetauscht, Schlussplädoyers gehalten und am Ende von einer Jury bewertet. Diese rhetorische Schulung ist nicht nur für den Unterricht, sondern auch für das spätere Berufsleben hilfreich. Das ist Denksport für den Kopf und die beste Methode, unsere Sprache effektiv und schlagfertig zu nutzen.

Was in englischen und amerikanischen Schulen schon lange Tradition ist, kann auch schon am GOA auf einige Wettbewerbsjahre zurückblicken. Diese friedliche Streitkultur wird zunächst auf Schulebene und im Verbund Nord geübt, findet aber für die Landessieger schließlich im großen deutschlandweiten Wettbewerb „Jugend debattiert“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten ihren jährlichen Höhepunkt.

Verbund Nord: Stadtteilschule Walddörfer, Gymnasium Lerchenfeld,  Gymnasium Carl von Ossietzky, Gymnasium Grootmoor, Gymnasium Oberalster, Gymnasium Ohlstedt, Gymnasium Meiendorf, Gymnasium Buckhorn.

Besuchen Sie die Hmepage von Jugend debattiert

Teilen →