Zeit. Ein großer Begriff. Was bedeutet er? Diese Frage haben auch wir uns zunächst gestellt. Hinzu kam noch die Frage: Wie können wir diesen Begriff auf einer Theaterbühne präsentieren? Also haben wir zuerst ganz frei Worte gesammelt, die unserer Meinung nach etwas mit Zeit zu tun haben. Das Ergebnis dieser Sammlung war vielfältig. Worte wie Krieg, Freundschaft, Liebe, Geld, und Macht und noch viele mehr wurden zusammengetragen – und damit wurde nur wieder bestätigt: Zeit ist ein großes Wort. Nun war es an uns, aus all diesen Worten ein Theaterstück zu kreieren. In Gruppenarbeit entstanden eigens geschriebene Szenen mit den unterschiedlichsten Denkansätzen und verschiedensten Darstellungen auf der Bühne. Zusätzlich bleibt es bei unserem Stück nicht nur bei dem alleinigen akustischen Erlebnis der Sprache: Musik und Tanz spielen auch eine Rolle. Und wir wagten einen tiefen Griff in die Weiten unserer Kostüm- und Requisitenkammer. Wie genau die Reise stattfindet, bleibt natürlich vorerst noch ein Geheimnis. Doch das Rätsel soll nicht von langer Dauer sein.

Am 7. und 8. April um jeweils 19.30 Uhr können Sie es in der Aula des Gymnasiums Oberalster, Alsterredder 26, nun erleben, das Ergebnis der Arbeit einer 24 Schüler starken Theatertruppe des Abiturjahrgangs unter der Leitung unserer Theaterlehrerin Dagmar Reichle: Eine raffinierte Abfolge von Szenen, die alle auf ihre ganz eigene Weise etwas mit der Zeit zu tun haben.

von Jonathan Karl (S4)

Weitere Termine der Theater-Saison 2016 am GOA

  • 23. + 24. Juni, 19.30 Uhr: „Auf der Suche nach dem verlorenen Lachen“ Eigenproduktion Fr. Reichle, Klasse 8
  • 29. + 30. Juni, 19.30 Uhr: „Leonce und Lena“ (Adaption nach Georg Büchner) unter der Leitung von Fr. Flockenhagen, Klasse 9
  • 06. + 07. Juli, 19.30 Uhr: „Timing at its best“ (Adaption nach David Ives, bilingual) unter der Leitung von Fr. Reichle, S2
Teilen →