Beim diesjährigen Känguru-Wettbewerb wurden über 840.000 Antwortzettel aus knapp 10.400 Schulen ausgewertet. Darunter waren auch 655 (633 im Vorjahr) aus unserer. Mit 43 Preisen gewann das GOA 2 weniger als beim Wettbewerb 2015. Es gab  5 erste (2 weniger als im Vorjahr), 13 zweite (-2) und 25 dritte (+2) Preise. Die erfolgreichste Klasse ist die 5d mit 8 vor der 6d mit 5 und der 6c mit 4 Preisträgern. Der beste Känguruschüler ist Jakob Hoch aus der 8a mit 132, 25 Punkten, der Silja Bundesen aus der SIV ablöst, die dieses Mal mit 122,5 Punkten das zweitbeste Schulergebnis erzielte.

Hanna Dreyer (5d) und Jan Ole Schelletter (5c) gewannen mit jeweils100  von 120 Punkten einen ersten Preis. Damit gehören sie zu den besten 2000  von gut 177.000 Teilnehmern ihres Jahrgangs. Das ist großartig! Nina Bietke  (6d; 108,75 von 120) gehört zu den besten 2000  von knapp 163.000, Jakob Hoch (8a; 132,25 von 150)  sogar zu den   erfolgreichsten 400  von mehr als 65. 000 Schülern im Jahrgang 8 und Silja Bundesen (SIV;122,5)  ist unter den erfolgreichsten 40  von knapp 4.500 Teilnehmern. Silja ist nun schon zum achten Mal in Folge Preisträgerin geworden. Das ist unglaublich stark!  Diese Erfolgsgeschichte endet allerdings nun mit dem Abitur. Zweite Preise bekamen Ella Seidel  (5d; 97,5), Lilli Schmidt-Engelbertz (5d; 93,75), Frida Buhmann (5a; 93,5), Liv Schneider (5c; 92,5), Emilia Reher (5d; 90,5), Maja Kelling (6b; 102,5), Luis Cierjacks (6c; 101), Mathéo Chevalier (6c; 100), Carolina Otto (6c; 100), Johannes Peinemann (6c; 100), Viktor Bohuslavizki (8d; 122,5), Tim Widmayer (8b; 118,75) und Paul Bietke (SIV; 113,5) .

Dritte Preise gingen an Mark Niebel (5c; 88,5), Henry Hirsch (5d; 87,5), Rosi Yu (5b; 87,5), Moritz Wimmer (5d; 86,25), Nick Hoffmann (5d; 86), Jakob Große-Eggebrecht (5e; 85), Ragna Lunk (5d; 85), Erik Trutia (5b; 85); Amelie Fortmann (6d; 97,5); Eva Klatt (6d; 97,5), Carlotta Schaeffer (6d; 97,5), Benett Mangerapp (6a; 96,25), Frieda Soth (6a; 96,25), Emma Hilgenstock (6a; 95), Jan Wilken (6d; 93,75), Nils Lenke (7a; 107), Neele Stühm (7d; 102,5), Tommy Luo (7d; 100,75), Nina Diebler (8d; 115), Josephine Ravn (8d; 111,25), Johann Christiansen (8c; 110), Sean-Philpp Ruthven-Murray (8c; 110), Emma Nehry (8b; 108,75), Solveig Weber (9d; 93) und Laurids Jeppet (SIV; 99,75).

Für die weitetesten Kängurusprünge an der Schule (größte Anzahl nacheinander richtig gelöster Aufgaben) erhielten Liv Schneide (5cI), Lasse Parey  (6c), Nina Diebler (8d) und Laurids Jeppe (SIV)  je ein T-Shirt.

Die meisten Preise (15) verdienten sich die Fünftklässler, gefolgt von den Schülern des Jahrgangs 6 (13) und des Jahrgangs 8 (8). In den siebten Klassen wurden 3 Preise, in den neunten Klassen 1 Preis und in der Oberstufe 3 Preise gewonnen. Die Preisverteilung zwischen Mädchen und Jungen ist ausgeglichen.

Gewinnen konnte man Experimentierkästen, anspruchsvolle Strategiespiele, Quiz- und andere Bücher sowie Puzzles und Kartenspiele. Darüber hinaus erhielten alle Mitstreiter ein Spiel als Erinnerungspreis, eine Teilnahmeurkunde und ein Lösungsheft.

Wir gratulieren allen Preisträgern zu ihren tollen Leistungen und hoffen, dass auch die übrigen Mitstreiter Freude am Wettbewerb hatten und im Jahr 2017 wieder dabei sein werden.

Foto: Erste Preise für Silja, Hanna, Nina, Jan Ole und Jakob

von Rolf Hauffe    

Teilen →