hongkong1

Die Zwölftklässler Leon Ahmadi und Ashkan Naebian vom Gymnasium Oberalster sowie ihre drei Teamkolleginnen aus Hong Kong wurden anlässlich des ersten Preises des EUAP zum offiziellen Empfang der Senatskanzlei ins Rathaus gebeten. Im Focus stand dabei die internationale Verständigung der Schüler in der heutigen Zeit und der Besuch von Gästen aus anderen Kulturen. Gemeinsam mit Ihren Lehrerinnen Monika Scheurmann und Lorenza Yeung erhielten die fünf Schüler im Anschluss an den Empfang eine private Führung durch das Rathaus. „Die ganze Woche war besonders. Aber die private Führung durch das Rathaus war einmalig“ so Ashkan Naebian.

Die fünf Schüler gewannen im Oktober den internationalen Wettbewerb des European Union Academic Programme Hong Kong (EUAP). In Zusammenarbeit mit drei Schülerinnen aus Hong Kong, Wendy Lo, Jessie Li und Frances Wan von der S.K.H. Lam Woo Memorial Secondary School, erarbeiteten die beiden Schüler das beste regionale Nachhaltigkeits-Konzept. Mit ihrer Ausarbeitung zum Thema „Plastik und Müll“ gewannen die fünf Schüler das e-Learning Projekt „Ökologisches Leben und Nachhaltigkeit in der Gemeinschaft“. Der Gewinn beinhaltete einen gegenseitigen einwöchigen Besuch.

Das privat organisierte Programm für die Teilnehmer stand ganz im Zeichen der nachhaltigen Stadtentwicklung und damit dem Thema des Wettbewerbs. „Einer anderen Kultur Hamburg nicht nur als Stadt, sondern mit einem Themenschwerpunkt vorzustellen, lässt einen Hamburg selbst unter ganz anderen Gesichtspunkten erfahren“, so Monika Scheurmann.

Neben dem Empfang im Rathaus gab es Besuche bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, bei Greenpeace, im Unileverhaus, auf dem Gut Wulksfelde und eine abschließende Präsentation der Wettbewerbs-Ausarbeitung vor Dozenten und Professoren der Universität Lüneburg. Aber auch die Teilnahme am Unterricht war Teil des einwöchigen Austausches. Besonders erstaunt waren die Gewinnerinnen über die für sie ungewohnte Form des Unterrichts: „Nicht nur, dass die Lehrer Fragen an die Schüler richten, diese würden sich auch zahlreich melden und antworten. Das wäre in Hong Kong anders.“ So wurde es Monika Scheurmann im Anschluss an den Unterricht erstaunt berichtet.

Während des Besuches in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt der Stadt Hamburg wurde ihnen anhand eines Modells die Entwicklung der Hafencity von der Idee bis zur Gegenwart erklärt. Im anschließenden Workshop wurde über die Nachhaltigkeit auf Stadt- und Behördenebene diskutiert und die Vorgaben beim Städtebau hinsichtlich der Energieeffizienz aufgezeigt. Hierzu kommentierte Ashkan Naebian: Ich war überrascht, dass Hamburg bereits so fortgeschritten im Bereich umweltfreundlicher Häuserbau ist. Und das nicht nur im Hinblick auf Energiesparen. Ich warte gespannt darauf, was uns in Hong Kong erwartet und wie dort das Thema Nachhaltigkeit gelebt wird.“

Nicole Poppelbaum

presse@gymnasium-oberalster.de

15.02.2017

Foto1 (von links nach rechts): Frances Wan, Leon Ahmadi, Wendy Lo,

Monika Scheurmann, Jessie Li, Ashkan Naebian und

Lorenza Yeung

Foto 2 (von links nach rchts): vorn: Frances Wan, Jessie Li, Wendy Lo

Hinten: Ashkan Naebian und Leon Ahmadi

hongkong2

Teilen →