Wer hätte das erwartet, dass sich die Jungen-Volleyball-Teams des Gymnasiums Oberalster im Wettkampf Jugend trainiert für Olympia gleich im ersten Jahr der Teilnahme bis in die Endrunde im Landesleistungszentrum am Alten Teichweg vorkämpfen und dort sogar eine Medaille erspielen?!

Zwei dritte Plätze konnten die Teams der Wettkampfklassen WK I und WK IV am vergangenen Freitag, den 24. Februar 2017, ans GOA holen!

In Anbetracht der starken Konkurrenz, die aus Schulen kam, die in Kooperation mit Vereinen und mit mehr Sportstunden eine viel bessere Vorbereitung leisten können, war das, was die Teams gezeigt haben, eine super Leistung!!!

Camillo Gadda (7b), Julius Jenner (7c), Mehrbod Ghaffari und Jona Scholtes (beide 7d) sind in der Wettkampfklasse IV gemeinsam gestartet und haben sich mit Teamgeist und vielen präzise platzierten Bällen im gegnerischen Feld den 3. Platz gesichert. Das erste Spiel mussten sie zwar nach zwei Sätzen gegen den späteren 1. Landessieger aus Rissen  verloren geben, haben sich dann aber im Spiel um Platz 3 in einem spannenden Spiel gegen die ebenfalls starke Mannschaft aus Fischbek-Falkenberg in zwei Sätzen behauptet!

Auch das Jungen-Volleyball-Team der Wettkampfklasse I, das in diesem Jahr erstmals gemeldet wurde, kämpfte sich bis in die Endrunde im Landesleistungszentrum vor. Die Mannschaft, die zum Teil aus Schülern des SIV-Volleyball-Kurses (Tim Knitschky und Leon Wolf) und des WP 10-Volleyball-Kurses (Bennet Buddenhagen, Marian Dörre, Jonathan Elsner, Bendix Krause, Tuan Le Duc Hoan, Sören Morische, Lennart Paasch und Paul Schildhauer) zusammengewürfelt war, fand sich schnell zu einem gut funktionierenden Team zusammen. So zeigten die Jungen im Wettkampf gegen die Teams der Gymnasien Walddörfer und Grootmoor Spielzüge, die sich sehen lassen konnten. In einem gewonnenen und vier knapp verlorenen Sätzen zeigte das Team eine souveräne sportliche Leistung. Die Auszeiten wurden dann genutzt, um bisher im Unterricht noch nicht thematisierte Technik- und Taktikhinweise zu geben, sodass der Lernerfolg an diesem Tag höher denn je war!!!

Die erspielte Medaille für den dritten Platz wurde im Anschluss an das Turnier als symbolischer Orden für ganz besondere Leistungen an unsere langjährige Reinigungskraft und gute Seele Frau Theede (ehemals Fricke) überreicht. Diese feierte am Freitag, den 24.02.2017, nämlich ihren Abschied von der Schule, an der sie 39 Jahre nicht nur die Räume gereinigt hat, sondern auch für die Sportler eine wertvolle Mitarbeiterin war, die beim Waschen und Zusammenlegen der Trikots half, den Schülern, die in den Turnhallen etwas liegengelassen hatten, die Tür öffnete und immer freundlich zu allen war!

Herzlichen Dank dafür, Frau Theede!!!


von Marie Liekfeldt und Heike Wöhlke

Teilen →