Am 05.10. fand in der Aula eine Lesung Karl von Wendts im Rahmen des Hamburger Lesefestes „Seiteneinsteiger“ statt. Die 6. Klassen erwartete eine abwechslungsreiche Mischung aus Lesung und Powerpointpräsentation. Themen des erst Mitte Oktober erscheinenden und unter dem Pseudonym Karl Olsberg veröffentlichten Thrillers „Boy in a white room“ sind die Risiken von künstlicher Intelligenz und computergenerierter Welten. Die Frage, der der Autor auch in seiner Powerpointpräsentation nachging, lautete: Woher wissen wir eigentlich, was „real“ und was „fiktiv“ ist? Am Ende der Doppelstunde beantwortete Herr von Wendt noch die zahlreichen Fragen der Schülerinnen und Schüler und stiftete ein Exemplar seines Buches für die Schülerbibliothek.

von Ulrike Schneider

Teilen →