Augenblick, verweile doch! – Ein Faust Projekt.

Aufführungen am Dienstag, 28. und Mittwoch, 29. Mai 2019, 19.30 Uhr in der Aula, Theaterkurs S2 unter der Leitung von Dagmar Reichle

Was will Goethe mit seinem „Faust“ eigentlich sagen? Eine Oberstufengruppe soll sich mit dem Stoff auseinandersetzen. In ihrem ganz normalen Schulalltag nähern sich die Schüler langsam dem Kern des Dramas. Auch sie sind ja auf der Suche nach dem, „was die Welt im Innersten zusammenhält“. Mephisto, der damals beim alten Faust seine Wette mit Gott verloren hatte, hat also nun gute Chancen, eine inzwischen nochmals abgeschlossene Wette mit Gott zu gewinnen. Er lockt die Schüler mit Hilfe seiner 4 Teufelinnen, reizt sie, überredet sie und verführt sie. Nun ein Schüler, Faust, wiedersteht den zeitgemäßen „Höllenfallen“ – den Ausschweifungen einer Club-Nacht, dem schnellen Börsengewinn, dem Schönheitswahn, dem Drogenrausch. Er ist ein Denker, ein Zweifler, ein Zauderer, den das alles nicht reizt, dem das zu oberflächlich ist. Doch er hat in der Club-Nacht Margarete, genannt Gretchen, kennen gelernt, und um sie zu erobern, lässt sich Faust doch noch auf einen Deal mit dem Teufel ein und ist nun auch in den „Fängen des Bösen“. Wird aber die Liebe, diese ganz besondere Zaubermacht, sich als stärker erweisen, so dass Mephisto und seine Teufelinnen endlich kapitulieren müssen – oder gewinnt Mephisto dieses Mal seine Wette?

Das Stück ist für Zuschauer aller Jahrgangsstufen geeignet. Der Eintritt ist frei, um Spenden für den Theaterbereich wird gebeten.

Teilen →