Beschreibung Im Rahmen des Profils „Sport, Mensch und Gesellschaft“ beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler auf erhöhtem Anforderungsniveau mit verschiedenen Aspekten des Sports in Theorie und Praxis und setzen sich mit biologischen Fragestellungen auseinander. Ergänzt werden die Fächer Sport und Biologie durch das Fach PGW oder Geographie auf grundlegendem Niveau. Das Profil vermittelt im Fach Sport Kompetenzen sowohl im praktischen als auch im theoretischen Bereich des Sports. Das bedeutet für den theoretischen Komplex den Erwerb von Kenntnissen in den Bereichen von Bewegungs- und Trainingslehre. Charakteristisch für das Profil wird die Thematisierung des gesellschaftlichen Kontextes von Sport sein. Im Fach Biologie werden neben den fachspezifischen Grundlagen Themen aus dem Grenzbereich zwischen Sportwissenschaften und Biologie behandelt. Die Grundlagen des Energiestoffwechsels sowie der Aufbau und die Funktion von Muskeln und Nerven führen zu Fragen der Ernährung, aber auch der erlaubten und unerlaubten Leistungssteigerung im Sport. Grundsätzlich bietet dieses Profil eine ideale Plattform, um die praktische Verknüpfung von Denken und Handeln zu erfahren.

Für wen ist das Profil geeignet? Das Profil „Sport, Mensch und Gesellschaft“ richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die nicht nur über ein besonderes Interesse am Sporttreiben, sondern auch über ein theoretisches Reflexionsvermögen verfügen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dem Profil sollten die Bereitschaft mitbringen, sich über einen längeren Zeitraum ernsthaft und engagiert ebenso mit sportwissenschaftlichen wie auch mit biologischen und gesellschaftswissenschaftlichen Fragestellungen auseinander zu setzen.

 

Teilen →