Wirtschaftsabläufe verstehen, eine eigene politische Meinung entwickeln Von Jannic Koulenkord, SII und Daniel Waite, SII 

Im Vordergrund des PGW-Profils steht das profilgebende Fach „Politik-Gesellschaft-Wirtschaft“, des Weiteren beinhaltet das Profil die Fächer Englisch, Geographie und Geschichte. Diese werden mithilfe von aktuellen, praxisbezogenen Themen miteinander verknüpft. Zentrale Themen, welche von den Schülern größtenteils selber erarbeitet werden, reichen von den Theorien früher Politik- und Wirtschaftsvertreter wie Platon und Aristoteles, bis hin zu Fragen der aktuellen Politik. Im Fokus des Unterrichts stehen das Aneignen einer eigenen politischen Meinung sowie das Verständnis von Wirtschaftsabläufen und der Entwicklung der Gesellschaft.

Wir haben außerdem viele praktische Erfahrungen bei verschiedenen Versionen des Planspiels gesammelt, wo wir die Möglichkeit hatten, uns in verschiedene Rollen hineinzuversetzen. Außerdem haben wir verschiedene Exkursionen unternommen und z. B. während der Stufenreise nach Dresden einen ortsansässigen Betrieb besichtigt sowie ein Containerschiff. Als Praxiserfahrung diente auch die Teilnahme an der alltäglichen Vorbereitung der „Tagesschau“. Ein weiterer wichtiger und auf jeden Fall erwähnenswerter Punkt ist die ,,Aktuelle Stunde“, welche jeden Donnerstag stattfindet. Hierbei stellen zwei oder drei Schüler ein aktuelles Thema vor und geben somit den Anstoß zu einer anschließenden klasseninternen Debatte. Diese Debatten stärken unsere Schlagfertigkeit, unser Ausdrucksvermögen und unsere Kommunikationsfähigkeiten innerhalb der Gruppe, was uns im späteren Berufsleben sicherlich zu Gute kommen wird. Die traditionell an unserer Schule verankerten Wettbewerbe „European Youth Parlament“ (seit 1993) und „Jugend debattiert“( seit 1999) sind bereits Teil des Profils unserer Schule und sollen ihren hohen Stellenwert behalten. Wir Schülerinnen und Schüler erwerben die Fähigkeit, uns selbstständig bzw. im Team für die Wettbewerbe zu qualifizieren.

Teilen →