Dass jede Schule eine Website hat, ist inzwischen fast selbstverständlich, ein Imagefilm jedoch (noch) die Ausnahme. Das Gymnasium  Oberalster hat nun gleich zwei davon: einen offiziellen Schulfilm und einen zweiten, der eigentlich als Gegenfilm gedacht war. Drei Schüler des Abiturjahrgangs, Antonio Schmitter, Lukas Hoppe und Marc Behlau. haben im vergangenen halben Jahr auf Initiative von Lehrer Rajan Turck einen professionellen Imagefilm gedreht, der sich von anderen Schulfilmen inhaltlich und filmografisch abhebt. Zu sehen ist er auf der Website unter http://www.gymnasium-oberalster.de/2014/01/goa-film-auf-youtube/ – bei Youtube verzeichnet er schon über 5.200 Klicks. Auch auf Facebook wurde der Film schon öfter geteilt.
„Mit dem Film wollten wir einen Anreiz für potenzielle neue Fünftklässler und deren Eltern schaffen, sich fürs GOA zu entscheiden“, so Lukas Hoppe, der 2013 auch zum Schulsprecherteam gehörte. Das Team ist mit dem Ergebnis sehr zufrieden, hätte sich jedoch bei den spontanen, sehr positiven Antworten der Interviewten mehr Abwechslung gewünscht. Der Film konzentriert sich ausschließlich auf die Darstellung der positiven Seiten der Schule, wie für einen Imagefilm üblich. Hier setzte die Kritik von Schülern aus der Sekundarstufe 2 an, die das Ergebnis zu überzuckert fanden. Auf Initiative von Fabian Merks drehten sie kurzerhand einen „Gegenfilm“ (zu sehen unter www.youtube.com/watch?v=2S8Frmi-0R4, ebenfalls schon über 1.100 Aufrufe), bei dem auf mehr Realitätsnähe gesetzt wurde. Auf der Informationsveranstaltung wies Schulleiter Volker Stockstrom beide Filme  hin und betonte damit den Aspekt der Meinungsfreiheit am Gymnasium Oberalster.

Foto: Marc Behlau, Lukas Hoppe und Antonio Schmitter (v.l.n.r.) haben bereits so viele Anfragen für weitere Imagefilme von Firmen und Institutionen erhalten, dass sie diese Beschäftigung auf jeden Fall weiterführen wollten.

 

Teilen →