Um den Kindern in Äthiopien, einer der ärmsten Region der Welt, aus dem Kreislauf der Armut heraus zu helfen, hat am Dienstag, den 18. März, ein Benefizkonzert in der Aula des Gymnasium Oberalster (GOA) stattgefunden. „Während für uns Bildung selbstverständlich ist, stellt es für Millionen Menschen weltweit ein unerreichbares Privileg dar“, so die Organisatorinnen Zepide Arbabzadah und Carolina Källner. „Hilfsorganisationen setzen sich dafür ein, dies zu ändern. Zwei davon können wir nun durch eingegangene Spenden bei unserem Benefizkonzert mit insgesamt 1009,69 Euro unterstützen.“

Zur Hälfte kommt der Erlös dem äthiopischen Patenkind des Gymnasiums, Kidus Mulugeta Eshetu, zugute. „Der 10jährige Junge lebt in Addis Abeba und kann nur durch die Patenschaft über Plan Äthiopien eine Grundschule besuchen“, freuen sich die beiden angehenden Abiturientinnen. Darüber hinaus profitiert Kidus von weiteren Projekten wie Gesundheitsaufklärung und Gewaltprävention.

Der andere Teil der Spende geht an die Initiative „Generation ABC-2015“ der Stiftung „Menschen für Menschen“, die sich für Bildungsprogramme in ganz Äthiopien einsetzt. Dazu gehören neben dem Neubau von Schulen die Qualifizierung von Lehrkräften, sowie Alphabetisierungskampagnen, Lese- und Schreibkurse, die Einrichtung von Bibliotheken und der Ausbau beruflicher Weiterbildungsmöglichkeiten für Erwachsene.

Die Schüler, Lehrer, Eltern und Nachbarn des GOA genossen viele unterschiedliche musikalische Darbietungen: Ob Tanzeinlage, Musical, klassische Musik, Popgesang oder A Capella-Gruppe – alle jungen Künstler konnten mit ihrem Können überzeugen. Auch bei den Lehrern wurden versteckte Talente entdeckt! „Insgesamt wurde bei diesem Benefizkonzert unter Beweis gestellt, dass es Spaß macht, anderen Menschen zu helfen“, fasst Carolina Källner zusammen. „Denn nicht nur die Kinder in Äthiopien haben von diesem Konzert profitiert, sondern auch wir am Gymnasium Oberalster. Vielen Dank an alle großzügigen Spender!“

 
Teilen →