Nach 2013 findet auch in diesem Jahr wieder eine Regionale Auswahlsitzung des EYP (European Youth Parliamant) am GOA statt. Vom 5. bis 8. März diskutieren Delegationen vom GOA, acht weiteren norddeutschen Schulen sowie jeweils eine Delegation aus Armenien, Frankreich, Türkei, Schweiz und Spanien über die Migrationspolitik der EU. Insgesamt werden über 100 politisch interessierte Jugendliche erwartet.

Die Jugendlichen werden sich mit aktuellen Problemen auseinandersetzen, wie z. B. der Umgang mit Minderheiten oder die Flüchtlingszuwanderung und ihre Folgen. Auf welche Art und Weise kann die Europäische Union die Gemeinschaft Europas stärken, sodass eine nachhaltige Integration von Einwanderern im Hinblick auf eine gute wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der EU gewährleistet werden kann? Welche Maßnahmen muss die EU umsetzen, um dabei eine angemessene Integration von Flüchtlingen und Minderheiten zu erlauben?  Und wie soll die EU mit den lauter werdenden Bedenken umgehen, eine zunehmende Migration stelle auch eine zunehmende Belastung der Mitgliedsstaaten dar?

Die Besten qualifizieren sich für die Nationale Auswahlsitzung in Passau und später dann für Internationale Sitzungen in Dublin und Belfast.

Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung liegt bei Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres im Europäischen Parlament, Jan Philipp Albrecht.

Die Stadt Hamburg hat derzeit rund 1,8 Millionen Einwohner, davon beträgt der Anteil an Ausländern 14%, der Anteil an Personen mit Migrationshintergrund sogar 30%. Die Hansemetropole ist damit aufgrund ihrer multikulturellen Bevölkerung, ihrer Attraktivität für Immigranten und ihren ausgezeichneten internationalen Beziehungen der perfekte Austragungsort für die Regionale Auswahlsitzung des Europäischen Jugendparlaments.

Foto: So sieht es bei einer Nationalen Auswahlsitzung aus – an dieser General Assembly nahmen erfolgreiche GOA-Schüler 2014 in Potsdam teil. 

 

 

Teilen →