Wenn es Mitte September für die 6./8./10. Klassen sowie den S III-Jahrgang auf Reisen geht, bleiben die anderen an der Schule. Was passiert dort eigentlich? Während die höheren Jahrgänge themenorientiert arbeiten, lernen sich die 5. Klassen, die dann erst seit ein paar Tagen zusammen sind, so richtig kennen.

Dieses Jahr hat sich die Klasse 5e unter dem Motto „Meine Klasse ist bunt“ mit sich selbst beschäftigt. Am ersten Tag der Themenwoche hat zum Beispiel jeder Schüler einen Gegenstand aus der Familiengeschichte mitgebracht und den anderen erzählt, wo seine Eltern und Großeltern herkommen, was sich besonderes in der Familiengeschichte verbirgt. Durch die Gespräche mit den Familienmitgliedern haben viele Schüler auch Neues über sich und ihre Verwandten erfahren. Was hat mein Opa beruflich gemacht? Wieso sind meine Eltern aus Afghanistan, Griechenland, Großbritannien oder Indien  nach Deutschland gekommen? Wieso spricht mein Vater so gerne Spanisch? Wo haben sich meine Eltern kennengelernt?

Am zweiten Tag haben die Schüler „Länder-Plakate“ gestaltet und den Mitschülern vorgestellt. Viele Kinder aus der 5e besitzen internationale Wurzeln und haben „ihr Land“ präsentiert. Die anderen haben sich an Interessen oder Urlaub orientiert. So ergab sich ein Blick in die ganze Welt, von Australien über die Vereinigten Arabischen Emirate bis hin zu unseren Nachbarn Polen, Niederlande, Frankreich und Österreich. Manche Schüler ließen es sich sogar nicht nehmen, süße nationale Spezialitäten zu verteilen: chinesisches Gebäck oder österreichische Waffeln.

Der Mittwoch war dann Ausflugstag, aus der „bunten Klasse“ ging es in die „bunte Stadt“. Zuerst ins türkisch geprägte Altona und Ottensen, dann an die Landungsbrücken, zur „Pastéis de Nata“ ins Portugiesenviertel und an den skandinavischen Kirchen vorbei zum Hamburger Michel.

Die anderen beiden Tage standen für Willkommensgespräche zwischen Klassenlehrern, Eltern und Kindern zur Verfügung.

Insgesamt eine spannende, erkenntnisreiche Woche, die allen Spaß gemacht hat!

von Wolfgang Reimers

no images were found

Teilen →