Von Sonntag, den 18.09.2016, bis Donnerstag, den 22.09.2016, waren wir, die Mädchen-Schulhockeymannschaft, in Berlin. Dort nahmen wir am Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia teil, da wir im Juni diesen Jahres die Hamburger Meisterschaften gewonnen hatten. In Berlin belegten wir von insgesamt 16 Mädchen-Hockeymannschaften Deutschlands den vierten Platz. Es war ein großes Ereignis.

Am ersten Tag gewannen wir alle drei Spiele. Wir freuten uns sehr darüber und Frau Stumps, Frau Euler sowie unsere drei Coaches unterstützten uns durchgängig. Anschließend fuhren wir zurück in unsere Jugendherberge, in der alle Hockeyspieler/innen untergebracht waren. Nach dem Abendessen unternahmen wir mit unseren Betreuerinnen noch eine Sightseeing-Tour und besichtigten den Reichstag, das Brandenburger Tor und das Denkmal für die ermordeten Juden Europas. Dabei konnten wir viele Erinnerungsfotos schießen und noch dazu war Zeit, um gemeinsam im Vapiano zu essen und den Abend ausklingen zu lassen. Um 22.00 Uhr mussten wir uns dann fertigmachen und ins Bett gehen, da wir am nächsten Morgen um 6.00 Uhr aufstehen mussten, um rechtzeitig an der Sportstätte zu sein.

Am zweiten Tag stand die Zwischenrunde an, bei der wir ebenfalls alle drei Spiele gewannen und uns somit für das Halbfinale qualifizierten. Wir freuten uns riesig und unsere Betreuerinnen waren sehr stolz auf uns. Am Nachmittag hatten wir dann endlich Zeit, in Berlin shoppen zu gehen und unsere Freizeit zu genießen. Um 19.00 Uhr mussten wir zum Abendessen wieder in der Jugendherberge sein und konnten den Abend bis zur Bettruhe dort verbringen.

Am dritten und letzten Spieltag fand das Halbfinale gegen (Hanau) Hessen statt, das wir leider mit einem Spielstand von 1:3 verloren. Somit qualifizierten wir uns nicht für das Finale, sondern spielten gegen Krefeld (Nordrhein-Westfalen) um den dritten Platz. Auch diese Begegnung verloren wir unglücklicherweise – mitunter aufgrund schlechter und unfairer Schiedsrichterleistung – mit 2:4, sodass wir leider knapp einen Medaillenplatz verpassten. Doch umso mehr freuten wir uns darüber, dass die Hamburger Hockey-Jungs vom Gymnasium Hochrad den 1. Platz erringen konnten.

Nach der Siegerehrung mussten wir uns dann sehr beeilen: Wir fuhren zurück zur Herberge, machten uns schnell fertig und packten schon für den Abreisetag unsere Koffer, denn bereits um 16.30 Uhr mussten wir los zur Abschiedsfeier, die in der Max-Schmeling-Halle stattfand. Vor dem Einlass trafen sich dort alle Hamburger Sportler/innen für ein gemeinsames Foto. Zusammen betraten wir dann die große Festhalle. Bei der Feier wurden alle Medaillensieger noch einmal geehrt und auf die Bühne gerufen. Zusätzlich gab es Essen und Getränke sowie akrobatische und tänzerische Shows. Um 21.30 Uhr wurde dann endlich die Tanzfläche eröffnet und die Party konnte starten. Um 23.00 Uhr war jedoch auch für alle Schluss und wir fuhren zurück zur Unterkunft.

Am Abreisetag packten wir unsere letzten Sachen und machten uns nach dem Frühstück auf den Weg zum Bahnhof. Mit dem Zug ging es zurück Richtung Hamburg.

Rückblickend war die Reise und das Bundesfinale in Berlin ein einmaliges und unvergessliches Erlebnis.

von Liora Falk

Teilen →