Vom 17. bis 21 September fand in Berlin der Sportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ statt.

Diesen Wettbewerb gibt es seit Ende der 60er Jahre -mittlerweile in 19 verschiedenen Sportarten. Allein im Bereich Tennis nahmen insgesamt 32 Schulmannschaften mit rund 190 Jungen und Mädchen aus ganz Deutschland teil. In diesem Jahr hatten wir die große Ehre, das Bundesland Hamburg als Landessieger in der Sportart Tennis zu vertreten.

Am Sonntagmorgen starteten wir mit vielen anderen Sportlern per Bahn in Richtung Berlin. Dort angekommen, bezogen wir unsere Zimmer im Jugendhotel am Bahnhof Zoo, erkundeten zunächst die Gegend und besichtigten die Tennisanlage.

Am Montag ging das Turnier endlich los. Im ersten Spiel traten wir gegen Baden-Württemberg an und nach z.T. hochklassigen Partien unterlagen wir unserem Gegner knapp mit 2:4. Mit dieser Niederlage rutschten wir leider für den Rest des Wettbewerbs ins untere Tableau und spielten um die Plätze 9-16. Hier konnten wir zeigen, was in uns steckt, und dominierten in den restlichen drei Spielen.

Unsere Ergebnisse 6:0, 6:0 und 5:1 bewiesen uns, dass wir auch im oberen Tableau eine gute Rolle gespielt hätten.

Nach den letzten Spielen fand die Siegerehrung auf einer der schönsten Anlagen Deutschlands, Blau Weiß Berlin, statt. Die Anlage hat uns alle begeistert und es fiel uns schwer, diesen tollen Club zu verlassen.

Da während unseres Berlinaufenthaltes der Sport im Mittelpunkt stand und Tennismatches sich über viele Stunden hinziehen können, war unsere Freizeit begrenzt. Die Zeit, die uns zur Verfügung stand, nutzten wir aber gut: das Brandenburger Tor, die Siegessäule, das Reichstagsgebäude, Schloss Bellevue – diese Highlights Berlins steuerten wir an.  Besonders beeindruckend war der Besuch der Mauer-Gedenkstätte an der Bernauer Straße. Aber natürlich war auch noch Zeit für eine kleine Shoppingtour. 

Am letzten Abend durften wir in der Max-Schmeling Halle noch eine schöne Abschlussfeier genießen. Die Show bestand aus der Siegerehrung der ersten drei Plätze in allen Sportarten, aus Kurzfilmen von den jeweiligen Wettkämpfen sowie verschiedenen artistischen Einlagen. Abschließend konnten sich alle Sportlerinnen und Sportler bei einer Disko mit Livemusik noch ein letztes Mal austoben.

Am besten gefallen haben uns das Gemeinschaftsgefühl im Team und die Verbundenheit mit anderen Sportlern. Wir haben Jugendliche aus anderen Bundesländern kennengelernt und die Reise war eine tolle Erfahrung für uns alle.

Wir hoffen, auch im kommenden Jahr wieder die „Berliner Luft“ schnuppern zu können und beim Bundesfinale 2018 dabei zu sein.

Unser Tennisteam bestand aus Paula Kothe, Ella Seidel, Antonia Paschen, Antonia Radmer, Jacqueline Lampe, Joceline Schwientek, Sophie Scheutzow.

Eine Gemeinschaftsproduktion der teilnehmenden Tennisspielerinnen

Foto: Claudio Gärtner

Teilen →