Nachdem wir Landessieger der Wettkampfklasse III im Golf geworden sind, fuhren wir mit der Bahn am Sonntag, den 17.09. für Hamburg nach Berlin zum Bundefinale.

Dort angekommen wurden wir direkt vom Deutschem Golf Verband sowie dem „Jugend trainiert für Olympia“-Team empfangen. Wie bei Olympia erhielten wir alle einen Ausweis mit einem Passfoto und begaben uns dann zu unserem Hotel Bongard.

Am Montagmorgen fuhren wir mit den anderen zehn Landessiegern der verschiedenen Bundesländer zusammen in einem Bus zum Berliner Golf Club Gatow. Zum ersten Mal sahen Charlotte, Bennet, Carlotta und ich den wunderschönen Golfplatz mit fantastischer Kurzspiel- und Rangeanlage bei strahlend blauem Himmel. Nach der 18-Loch-Einspielrunde wurde uns netterweise ein Grillbuffet angeboten und wir lernten langsam die anderen Turnierteilnehmer kennen.

Mental bereiteten wir uns auf den ersten Spieltag am Dienstag vor, an dem wir zunächst eine Form des Scrambles spielen würden. Das heißt, dass wir als Team zusammen in einem Flight spielen würden und immer der jeweils bessere Schlag ausgesucht würde. Von dort aus würde dann weitergespielt werden. Danach würden uns die Einzel erwarten.

Am Dienstagmorgen ging es bereits um 7.45 Uhr los und wir spielten uns mit einer soliden 1-unter-Par-Runde auf 9 Löcher beim Florida Scramble ins mittlere Feld. Nachmittags erspielte Carlotta eine grandiose Einzelrunde von 16 Brutto Punkten, Bennet erspielte 5 Brutto Punkte, und Charlotte und ich jeweils 4 bzw. 15 Brutto Punkte. Nach dem ersten Spieltag landeten wir auf einem vorläufigen Platz 6.

Der zweite Spieltag am Mittwoch startete wieder um 7.45 Uhr mit zwei Bestball-Vierern je Team, wobei jeder seinen eigenen Ball spielt und der bessere Score gewertet wird. Carlotta und ich spielten eine solide 1-über-Runde, mit welcher wir leider nicht sehr zufrieden waren und Charlotte und Bennet spielten ebenfalls eine solide 7-über-Runde.

Voll motiviert nach einer letzten Teambesprechung sowie einer Teamansage von mir als Playing Captain starteten wir in die finale Runde, welche eine weitere Form des Scrambles war. Wir erspielten grandios eine 5-unter-Par-Runde und konnten uns damit einen Platz nach vorne katapultieren.

Die letzte Runde ereignete sich voller Dramatik, wobei wir fast einen Eagle, das heißt 2 Schläge besser als ein Profidurchschnittsergebnis, erspielten und zwei Mal Puts lochten, die über 7 Meter vom Loch entfernt waren. Was für eine starke Leistung! Zum Schluss gelang uns am allerletzten Loch auf Ansage noch ein Birdie, das bedeutet einen Schlag besser als das vorgegebene Professional Average Result (Par).

Nach der Siegerehrung fand noch eine phänomenale Show in der Max-Schmeling-Halle statt, wobei alle Sportler, die an „Jugend trainiert für Olympia“ sowie „Jugend trainiert für Paralympics“ teilgenommen hatten, aufeinander trafen und es eine Ehrung aller Teams der jeweiligen Bundesländer gab, die sich auf den ersten 3 Plätzen platzieren konnten. Wir hatten viel Spaß und trafen unsere Tennismannschaft vom GOA, die ebenfalls das Bundesfinale erreicht hatte

Nach 4 Tagen ging so ein wundervolles Event zu Ende und wir freuten uns, in einem bundesweiten Finale das GOA für Hamburg vertreten und einen erfreulichen 5. Platz erspielt zu haben. Wir haben stark als EIN Team zusammengehalten und wir danken unserer Kapitänin Frau Apeldorn, die uns an jedem Spieltag auf jeder Runde unterstützt, uns motiviert und uns aufgemuntert hatte. Sie hat viel für uns organisiert und das wissen wir sehr zu schätzen. Vielen Dank! Auch danken wir unserer Golfbeaufbetragten Anne Schaeffer, die sich um unsere coole Mannschaftskleidung gekümmert hat. Und natürlich hoffen wir, dass wir nächstes Jahr ein weiteres Mal zum Bundesfinale bei „Jugend trainiert für Olympia“ kommen.

von Jessie Cai (10a)

Teilen →