GOA News: Liebe Frau Thomsen, Sie haben die Leitung des Testlaufes „Bilingual“ in der Klassenstufe 7 übernommen. Was waren die Hauptgründe schon in der Mittelstufe am GOA ein bilinguales Angebot anzubieten?

Kathrin Thomsen: Im Moment haben nur die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe die Möglichkeit bilingualen Unterricht zu belegen (Bili-ProfilàFächer: History, Seminarfach auf Englisch). Das Ziel der Arbeitsgruppe „Bilingualer Unterricht am GOA“ war es, mögliche Konzepte für die Etablierung von bilingualem Unterricht auch in anderen Jahrgangsstufen zu entwerfen, um ein nachhaltiges Lernangebot zu schaffen und die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg in eine globalisierte Welt zu unterstützen. Bilingualer Unterricht stellt nicht nur eine Erweiterung des Fächerangebotes dar, sondern bietet den Schülerinnen und Schülern schon frühzeitig die Möglichkeit, ihre Fremdsprachenkenntnisse auch außerhalb des Englischunterrichtes anzuwenden, zu festigen und auszubauen. Zudem kann der bilinguale Unterricht für Schülerinnen und Schüler, die sich im „normalen“ Fremdsprachen- oder Sachfachunterricht unterfordert fühlen, eine neue Herausforderung darstellen.

GOA News: Wie ist das Projekt aufgebaut?

K. Thomsen: Auf der Lehrerkonferenz wurde entschieden ein Kurssystem im kommenden Schuljahr zu testen, um herauszufinden, ob und wie bilingualer Unterricht in der Mittelstufe am GOA umgesetzt werde könnte. Dazu wird der Geschichtsunterricht in Klasse 7 in Kursen stattfinden, wobei einer der Kurse bilingual von mir unterrichtet werden wird. Folgende Aspekte sollen z.B. evaluiert werden: Arbeitsaufwand für Schüler/ Lehrer/ Stundenplaner, Einfluss auf die Stundenplangestaltung für Schüler und Kollegen, Erreichung der Lernziele etc.

In dieser Woche habe ich den Schülerinnen und Schülern das Unterrichtsangebot für das nächste Schuljahr vorgestellt und es wurden rege Fragen gestellt, die mir zeigten, dass von Seiten der Schüler auf jeden Fall Interesse an einem bilingualen Unterrichtsangebot besteht. An die Eltern ging ein Informationsbrief. Bis zum 12.06. haben die Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern Zeit, verbindliches Interesse für eine Teilnahme am Testlauf anzumelden (Rücklauf der Anmeldebögen über die Klassenlehrer). Die Geschichts- und Englischlehrer der jetzigen 6. Klassen stehen uns beratend bei der Auswahl der Schülerinnen und Schüler für den bilingualen Geschichtskurs zur Seite (Noten, Lernverhalten, Engagement), da sie die Schülerinnen und Schüler bereits sehr gut kennen.

Zusätzlich wird es für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 die Möglichkeit geben, im Wahlpflichtbereich ein bilinguales Angebot wahrzunehmen, welches von Herrn Große unterrichtet werden wird, sich jedoch nicht an den klassischen Themen des Geschichts- oder Politikunterrichtes orientiert, sondern ein thematisches Enrichment darstellt.

GOA News: Wie definieren Sie Ihre Aufgabe dabei? Haben Sie in diesem Bereich bereits eigene Erfahrungen sammeln können?

K. Thomsen: Ich werde den bilingualen Geschichtskurs in Klasse 7 unterrichten. Die Kolleginnen und Kollegen in der Klassenstufe werden eng zusammenarbeiten und die Unterrichtsinhalte im Fach Geschichte aufeinander abstimmen sowie den Testlauf evaluieren, damit die Schülerinnen und Schüler problemlos Anschluss in Klasse 8 haben, sollten sie den bilingualen Unterricht nicht fortführen wollen oder sollte der Testlauf nicht ausgebaut werden.

Ich habe bereits mein Referendariat für die Fächer Englisch, Geschichte und History gemacht und sowohl an meiner Ausbildungsschule in Lohmar bei Bonn als auch später am Gymnasium Rissen mehrere Klassen bilingual in der Mittel- und Oberstufe in verschiedenen bilingualen Unterrichtssystemen unterrichtet. Am GOA unterrichte ich derzeit History und das Seminarfach bilingual in der S2.

GOA News: Wann startet das Projekt? Und wie werden die Klasse/-n zusammengesetzt?

K. Thomsen: Der Testlauf startet im nächsten Schuljahr (2018/19). Die Auswahl der Schülerinnen und Schüler erfolgt auf Basis des Schüler-/ Elterninteresses sowie der Empfehlungen der Englisch- und Geschichtskollegen der 6. Klassen und wird bis zu den Sommerferien bekannt gegeben. Die Geschichtskurse werden abhängig vom Anwahlverhalten ggf.gemischt aus den 4 Klassen erstellt.

GOA News: Welche Fächer werden ab sofort in Englisch unterrichtet? Und wechseln diese Fächer in den folgenden Schuljahren?

K. Thomsen: Wir haben uns zunächst für das Fach History entschieden, weil es in der Oberstufe schon etabliert ist und es bereits mehrere Lehrkräfte am GOA gibt, die die Facultas für den History-Unterricht besitzen. Für die Fächer Geografie und Biologie gibt es derzeit nur jeweils eine Lehrkraft mit der entsprechenden Facultas am GOA. Sollte sich der Testlauf bewähren, wäre über einen Ausbau des Angebotes nachzudenken. Wollten wir auch andere Fächer integrieren, müssten entsprechend ausgebildete Lehrkräfte eingestellt werden, um eine Abdeckung des Unterrichtes auch z.B. im Krankheitsfall gewährleisten zu können.

GOA News: Wie können sich Schüler in Zukunft für den bilingualen Unterricht bewerben? Und in welcher/-n Klassenstufe/-n kann man einsteigen?

K. Thomsen: Nach dem Testlauf und der Evaluation wird in der Lehrerkonferenz entschieden, ob und wie das bilinguale Angebot in der Mittelstufe ausgebaut wird. Denkbar wäre z.B. eine Erweiterung des Testlaufes auf Klasse 8 oder das langsame Hochwachsen des bilingualen Unterrichtes. Genaue Aussagen können zu diesem Zeitpunkt noch nicht getroffen werden.

Teilen →