Der diesjährige Wettbewerb von „Jugend forscht, Schüler experimentieren“ fand am Freitag, 15. Februar 2019 statt. Unsere Schule war mit 65 Schülerinnen und Schülern und 29 Projekten wie gewohnt zahlreich vertreten. Das ist besonders bemerkenswert, da insgesamt 72 Projekte vorgestellt wurden. Auch dieses Jahr war es eine sehr erfolgreiche Teilnahme. Unsere Jungforscher und -forscherinnen konnten 6 x einen 3. Preis, 7 x einen 2. Preis und 4 x einen 1. Preis entgegen nehmen. Damit sind fast 60% der Projekte auch Preisträger. Zusätzlich wurden fünf der Projekte noch mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Eine persönliche Einladung erhielten darüber hinaus zwei Teams von der Sponsorenfirma Atoos, weil die jeweiligen Projektthemen zum Arbeitsfeld der Firma passten.

Beim Wettbewerb „Schüler experimentieren“ wurden in Biologie Charlotte Rakete, Mia Gläser und Ida Zapf aus der 8. Klasse für ihr Projekt »Wirksamkeit von Anti-Spliss-Shampoo« mit einem 3. Preis sowie einem Sonderpreis ausgezeichnet.

In Chemie erhielt Johannes Peinemann (9. Klasse) für »Das Salz in der Suppe – Teil 2« einen 1. Preis. Ebenso wurden Enno Eick, Henry Grell und Lennart Hell (Klasse 8) für ihr Projekt »Recycling-Plastik als kompostierbares Material« mit einem 1. Preis, dem Interdisziplinären Regionalpreis, ausgezeichnet. In der gleichen Kategorie erhielten Tale Benedix, Emma Hilgenstock und Louisa Wilhelm aus der 9. Klasse für ihre Ausarbeitungen zum Thema »Mix It! – Wie sich Milch und Früchte vertragen« einen 3. Preis Und auch Amelie Fortmann, Alina Schmalriede und Winona Witten aus der 9. Klasse waren erfolgreich mit »Schulkleidung im Test« und erhielten einen 3. Preis.

Im Bereich Mathematik / Informatik überzeugten Luca Bachmann und Mathéo Chevalier aus der 9. Klasse mit ihrem Projekt »Willy – ein künstlich-intelligenter Chatbot« mit einem 2. Preis

In Physik wurde Henry Hirsch aus der 8. Klasse mit dem 1. Platz für seine Ausarbeitungen zu »Wetterauswirkungen auf Tennisbälle« geehrt. Nina Bietke und Charlotte Kiefmann aus der 9. Klasse wurden für »Ei, Ei, Ei, was kocht denn da?« mit einem 2. Preis ausgezeichnet. Und Camillo Gadda, Oliver Pirsch-Steigerwald und Jan Wilken aus der 9. Klasse erreichten einen 3. Platz für ihr Projekt »Der Mpemba-Effekt«.

Jules Häger, Nik Gröller und Stefan Perner aus den 8. Klassen sicherten sich im Bereich Technik für »DualShok BT Car« einen 2. Preis.

Der Wettbewerb für die Oberstufe heißt „Jugend forscht“. Die Gewinner im Bereich Biologie sind aus der S2 und heißen Johann Christiansen und Joel Evers. Sie wurden für ihr Projekt »Können Pflanzen hören?« mit dem 2. Preis und einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Im Bereich Chemie erhielten Luise Conrad und Sina Bartnick (S2) für ihre »Waschmittel-Vergleichstests« einen 2. Preis. Luca Scholtes und Conrad Wernecke aus der S2 wurden für »Salz und Zucker – Unterschiede« mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Laura Kanters, Sophie Strelecki und Lynn Weidner aus der S2 erzielten für ihr Projekt »Einfluss von Licht auf Vitamin C« einen 3. Preis, ebenso wie Naima Brand, Noura El Moctar und Linn Hinrichs (S2) für ihr Projekt »Haarmythen aufgedeckt«.

Im Fachbereich Mathematik überzeugte Alexander Gundermann (S4) die Jury mit »Digitale Membranen« und wurde mit dem 1. Preis und einem Sonderpreis ausgezeichnet. Maria Wildfang aus der S2 erhielt für ihr Projekt »Würfeln mit Riemer-Quadern – Bedingte Wahrscheinlichkeiten« einen 2. Preis und einen Sonderpreis. Und Jakob Hoch und Ole Parey (S2) erhielten für »Biometrische Datenverschlüsselung« ebenfalls einen 2. Preis.

Am Landeswettbewerb bei Airbus dürfen alle 1. Preisträger teilnehmen: Enno Eick, Henry Grell und Lennart Hell (8. Klasse), Henry Hirsch (8. Klasse), Johannes Peinemann (9. Klasse) und Alexander Gundermann (S4).

Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich und drücken den Teilnehmern im Landeswettbewerb weiterhin die Daumen. Ihr könnt stolz auf Euch sein!

 

Teilen →