Am diesjährigen Landeswettbewerb »Jugend forscht – Schüler experimentieren« bei Airbus nahmen diesmal vier Beiträge aus der GOA-Schülerschaft teil, die sich zuvor beim Regionalwettbewerb mit jeweils ersten Preisen qualifiziert hatten. Begleitet wurden die Schüler von Frau Wagner und Herrn Maaß. Am Freitag (Tag der Preisverleihung) war aus der Schulleitung außerdem noch Herr Woldmann vor Ort. Bevor ich auf die Hauptakteure und ihr jeweiliges Abschneiden eingehe, möchte ich hervorheben, dass die Konkurrenz dieses Mal außerordentlich stark war. Einige Projekte hatten bereits universitäres Niveau. Insofern ist es besonders bemerkenswert, dass alle unsere Teilnehmer einen Preis erringen konnten. Namentlich waren das

• Claas-Enno Eick, Henry Grell und Lennart Hell (Schüler experimentieren) mit ihrem Projekt »Ex und hopp? – Recycling von Einweggeschirr aus kompostierbaren Materialien« – Die Schüler der 8. Jahrgangsstufe erhielten einen Sonderpreis.

• Henry Hirsch (Schüler experimentieren) mit seinem Projekt »Wetterauswirkungen auf Tennisbälle« – Der Schüler der 8. Jahrgangsstufe erhielt einen 2. Preis.

• Johannes Peinemann (Schüler experimentieren) mit seinem Projekt »Das Salz in der Suppe, Teil 2 – Kann man Suppen mit Lebensmitteln entsalzen?« – Der Schüler der 9. Jahrgangsstufe erhielt ebenfalls einen 2. Preis.

• Alexander Gundermann (Jugend forscht) mit seinem Projekt »Digitale Membranen« – Der Schüler der Sudienstufe S4 erhielt für seine Arbeit einen 2. Preis sowie zwei Sonderpreise.

Teilen →