Bald ist es soweit: Der aktuelle Baufortschritt des Pavillons

European Youth Parliament in Detmold
6. Mai 2022
Jugend trainiert für Olympia – GOA erreicht den 6. Platz beim Tischtennis-Bundesfinale in Berlin
12. Mai 2022

Mehr Raum für Schulleben – Der neue Pavillon

Der knapp 100qm große „Pavillon“ soll mit seinen ca. 80 Sitzplätzen die Mensa erweitern, aber auch als Vortrags-, Sitzungs- und Empfangsraum genutzt werden. Durch den Einbau von Schiebetüren auf beiden Seiten des Gebäudes lassen sich die Glasfronten weit öffnen (daher auch der Projektname „Pavillon“) und unter Einbeziehung des Vorplatzes können dort auch Open-Air Konzerte stattfinden. In Verbindung mit einer Terrasse, Beeten und der Neupflasterung wird ein ganz neuer Eingangsbereich an unserer Schule entstehen.

Neben der ästhetischen Komponente erfährt der „Pavillon“ zudem durch eine Dachbegrünung und die Einbettung in versickerungsfähige Pflastersteine eine ökologische Aufwertung. Angedacht sind weitere Ergänzungen im Eingangsbereich durch eine ausgebaute Sitztreppenanlage und ein „Klimaband“ (einer Installation von Geräten zur Luft-, Regen- und Temperaturmessung).

Informationen zum aktuellen Spendenstand und zum weiteren Projektverlauf erscheinen zeitnah. Rückfragen diesbezüglich gerne an: martin.widmann@goa-hh.de (Schulleiter) oder elke.schlamp@goa-hh.de (Schulverein).


Wir freuen uns über Spenden für die Realisierung des Baus!

Schulverein Gymnasium Oberalster e.V.
IBAN DE53 2005 0550 1210 1211 23
BIC HASPDEHHXXX
Bank: Hamburger Sparkasse mit der Angabe des Verwendungszwecks: „Pavillon“

(PDF: Informationen)

Baufortschritt

In den vergangenen Monaten war viel zu beobachten: Plötzlich hatte der Pavillon Wände, dann ein Dach. Schließlich stand der Rohbau und wir konnten mit vielen Gästen ein Richtfest feiern. 

Nun geht es weiter: Auf dem Dach hat sich viel getan und man kann nun schon gut erahnen, wie die Begrünung später aussehen wird. Auch im Pavillon war viel los – direkt vor den Maiferien fand die Ziehung der Bingo-Zahlen im Rohbau durch Herrn Widmann statt. Aber schauen Sie sich den Baufortschritt doch selbst an, in der Galerie: