Berufsinformationsbörse am GOA: Persönliche Hilfe bei der Berufswahl

Der GAPP-Austausch 2019/2020
11. November 2019
Kolumnen aus dem Wahlpflichtbereich
19. November 2019
  • Was soll ich nach der Schule für einen Beruf ergreifen und ist für mich ein Studium relevant?
  • Wie kann ich meine Interessen in einem Beruf wiederfinden?
  • Wo finde ich schnell und einfach die meisten Informationen zu Theorie und gelebter Praxis?

Diese und viele andere Fragen stellen sich Schüler angesichts ihrer Zukunft.
Das GOA hat dafür eine ganz besondere Lösung gefunden: Die Berufsinformationsbörse.

Das Einzigartige an dieser Börse ist, dass sich die Eltern den Schülerinnen und Schülern für persönliche Gespräche und Informationen zur Verfügung stellen. Alleine oder in kleinen Gruppen können die Schüler der Klassenstufe 9-12 sich die Berufe aussuchen, über die sie weiterführende Informationen erhalten möchten. Die Eltern stellen ihr Studium oder ihre Berufsausbildung, ihren Beruf aber ebenso ihren ganz persönlichen Werdegang vor. Und so groß wie die Schülerschaft, so breit ist auch das Angebot an Berufen und die Vielzahl an Fragen.
Lisa Moulhem Arous und Frida Buhmann aus der 9b sind das erste Mal auf der Berufsbörse gewesen. Am Anfang war die Auswahl an Berufen überwältigend, aber am Ende haben die beiden viel mitgenommen. „Psychologie hat uns beide begeistert. Aber wir haben auch festgestellt, dass Jura gar nichts für uns ist,“ so Lisa und Frida. Und Frida ist auf einen völlig neuen Berufswunsch gekommen, sie möchte noch einmal mit den Architekten über deren Beruf und die notwendigen Voraussetzungen und auch Interessen sprechen.

Und manchmal ist es eben auch der nicht geradlinige Weg zum Traumberuf, der für Schüler spannend ist. Er hilft zu verstehen, dass auch vermeintliche Fehlentscheidungen am Ende für etwas gut waren und auf den richtigen Weg geführt haben. Eben nur über Umwege. Florian Olffermann (S1) Und Valentin Lohse (10. Klasse) haben ein besonderes Gespräch über eben diese Umwege im Studium geführt und sind mit dem guten Gefühl nach Hause gegangen, dass nicht jede Fehlentscheidung eine Tragödie ist, sondern dass sich auch aus solchen Entscheidungen tolle Berufschancen eröffnen.

Diese besonderen und persönlichen Hintergrundinformationen sind es, die diese Berufsbörse so einzigartig und persönlich und die Berufswege so anfassbar machen. Sie erzählen aus dem echten Leben: Von den Entscheidungen und auch von den vermeintlichen Fehlentscheidungen, die dazu geführt haben, was am Ende für ein Beruf daraus wurde. Und sie gibt den teilnehmenden Eltern die Möglichkeit, ihr Wissen und ihre Leidenschaft für ihren Beruf mit der nächsten Generation zuteilen.