Bootstouren, Bottleflips und Big Ben: London 2023

Bootstouren, Bottleflips und Big Ben

Die Londonreise war erlebnisreich und spannend, aber auch ein bisschen anstrengend. Tagsüber haben wir Ausflüge gemacht und hatten mittags Freizeit. Dienstags  wir beim Tower von London und bei der Tower Bridge. Danach hatten wir noch viel Freizeit, in der wir eigenständig London erkunden konnten. Am Mittwoch waren viele coole Aktivitäten, insbesondere das Musical Wicked. Zusätzlich haben wir bei einer Pizzeria zwei Pizzen gratis bekommen, da diese aufgrund einer Fehlbestellung übrig waren. Das hat den Tag nur noch mehr verbessert. Donnerstag haben wir eine Bootstour gemacht, in der wir London vom Wasser aus sehen konnten. Nach den Ausflügen hörte der Spaß jedoch nicht auf. So hat die Gastfamilie immer frisch für uns gekocht. Als Fazit kann man sagen, dass die Reise sehr schön, aufregend und lehrreich und die Gastfamilie super nett war.

Henry, Mark und Marc

 

Eine unvergessliche Reise!

Nach der unkomplizierten Anreise mit dem Flugzeug und der Bahn bzw. Underground starteten wir mit einer kleinen interessanten Rallye durch Morden, um erste Eindrücke zu sammeln. Anschließend wurden wir von unseren Gastfamilien abgeholt und meist liebevoll empfangen. Das Essen war sehr gewöhnungsbedürftig, doch durch die abwechslungsreichen Mittagessen in Restaurants bekamen wir noch etwas anderes als Fastfood. 😉 Am ersten vollen Tag wurden wir zu Fuß in einer Tour durch London geführt und sahen die bekanntesten Sights von London, wie z. B. den Big Ben bzw. den Elisabeth Tower oder das London Eye. In den darauffolgenden Tagen durften wir London auch auf eigene Faust erkunden und Einkaufen oder Shoppen gehen. Dies waren  einige unserer Highlights. Oftmals haben die Lehrer die Freizeit auch mit besonderen Shopping Orten verbunden, wie zum Beispiel Camden Market oder Leisture Square. Doch auch die folgenden Orte/ Erlebnisse gehörten zu unseren Favoriten: Science Museum, London Tower, Wicked Musical. Rückblickend waren die 6 Tage in London eine einzigartige Erfahrung und wir freuen uns, dabei gewesen zu sein.

Karla, Sabrina und Jule

 

Ein London-Bericht

Unsere Zeit in London haben wir sehr genossen und wir haben viel gesehen. Unsere Gastfamilie bestand aus einer sehr süßen älteren Frau, welche sich sehr viel Mühe mit uns gegeben hat. Unsere Highlights der Woche waren, als wir zu unserer Überraschung in das Musical „Wicked“ gegangen sind. Die Schauspieler haben die Geschichte sehr gut und verständlich vorgestellt. Außerdem hat es uns sehr gefallen, dass wir zum „Covent Garden“ in unserer Freizeit gefahren sind. Dort hatten wir sehr viel Spaß und es gab viele kleine süße Stände neben den großen Geschäften. Obwohl uns unsere Reise sehr gut gefallen hat, waren wir etwas über die Hygiene in dem Badezimmer überrascht. Doch das leckere, selbstgemachte Essen der Gastmutter hat uns sehr gut gefallen. Außerdem haben wir eine sehr schöne Stadtführung gemacht, wobei uns die schönsten und besonderen Ecken und Sehenswürdigkeiten Londons gezeigt wurden. Die Bootsfahrt über die Themse nach Greenwich fanden wir sehr schön und wir konnten viel aus unserem Englischbuch in Greenwich wiedererkennen. Wir besuchten auch das „Science Museum“, wo wir viel über verschiedene Themen, wie das Weltall oder die Medizin, erfahren haben. Der Ausflug zum „Camden Market“ hat uns ebenfalls sehr gut gefallen, da wir dort auch viel Freizeit bekommen haben, in welcher wir viele kleine Sachen gekauft haben. Im Tower of London haben wir die Geschichte von London erfahren und zu unsrem Glück waren die Kronjuwelen der Königsfamilie nach der Krönung von King Charles schon wieder zurück und wir konnten sie besichtigen. Davor konnten wir noch die berühmte Tower Bridge ansehen und sind sogar über die Brücke gelaufen. Uns wurde auch Shakespeares Globe von einem Guide gezeigt und wir konnten ein bisschen bei der Probe für die nächste Show zusehen. Ein weiteres Ereignis war unser Besuch beim „Garden at 120“, wo wir die wunderschöne Skyline von London gesehen haben und die Terrasse in 120 Meter Höhe war ein wunderschöner Garten mit sehr vielen Blumen und Pflanzen. Unsere Gastfamilien und wir haben in Morden, einem kleinen Vorort von London gelebt. Wir würden diese Londonreise auf jeden Fall weiterempfehlen, da es eine unvergessliche Erfahrung war.

Mila, Greta und Svea

 

Sprachreise nach London

Am Anreisetag sind wir vom Hamburg Airport nach London Heathrow geflogen. Von da aus sind wir mit der Bahn nach Morden gefahren. Als wir ankamen, haben wir als erstes eine kleine Ortserkundung gemacht, um die wichtigsten Orte gesehen zu haben. Danach sind wir wieder zum Treffpunkt gelaufen und wurden dort von unseren Gastfamilien abgeholt. Nachdem wir bei den Gastfamilien angekommen waren, haben wir erstmal die Koffer ausgepackt. Anschließend gab es Abendessen.

Tag 1
Am nächsten Morgen sind wir um 7 Uhr aufgestanden, um um 9 Uhr pünktlich beim Treffpunkt zu erscheinen.

Wir sind als Gruppe in Richtung London Eye gefahren, um uns dort in kleinere Gruppen aufzuteilen und von dort aus eine Stadtrundfahrt zu machen.
Danach sind wir noch in einen Park gegangen und hatten von dort aus einen wunderschönen Ausblick auf ganz London.

Tag 2
Wie auch den Tag davor sind wir pünktlich aufgestanden und wurden von unseren Gasteltern zu dem Treffpunkt gefahren und sind von dort aus in die Innenstadt gefahren, wo wir uns die Tower Bridge und den Tower of London angeschaut haben. Besonders interessant fanden wir die Juwelen im Museum des Towers of London.
Danach hatten wir vier Stunden Freizeit, in kleinen Gruppen, in denen wir uns was zu Essen holen konnten und haben eine Kirche besichtigt. Als Überraschung sind wir dann noch zum Garden at 120 gefahren.

Tag 3
Nachdem wir uns am Treffpunkt getroffen haben, sind wir zusammen mit der Bahn zum Globe Theater gefahren. Dort haben eine Tour gemacht und sind danach noch ins dazugehörige Museum gegangen. Nach der Freizeit haben uns die Lehrer mit dem Musical „Wicked“ überrascht. Es war sehr toll aber auch ein bisschen laut. Den Weg nach Morden mussten wir allein finden. Zurück in Morden durften wir noch in den Lidl, um uns dort Snacks und etwas zu Trinken besorgen.

Tag 4
Wie auch am Tag davor haben die Lehrer den Weg zum Science Museum in kleineren Gruppen selber finden lassen. Nach dem Museum sollten wir als Aufgabe der Lehrer in zweier bis vierer Gruppen in den „Hyde Park“und „Piccadilly Circus“ gehen, um dort Eichhörnchen und Plakate zu fotografieren. Um 14 Uhr haben wir uns am Westminister Pier getroffen, um von dort aus eine Themse-Schifffahrt nach Greenwich zu machen. Dort haben wir uns den Greenwich Footpathtunnel angesehen und sind danach zum Null-Meridian gegangen. Nach Morden sind wir dann wieder mit der Bahn gefahren.

Tag 5
Da am Freitag der Abreisetag war, sind wir morgens ein bisschen früher aufgestanden, um unseren Koffer und den Rucksack/ Tasche noch einmal zu kontrollieren. Da unsere Flug erst um 14.50 ging, hatten wir noch eine Stunde Freizeit, in der wir zum Beispiel zum Lidl oder zum Bäcker gehen konnten. Die Fahrt zum Flughafen war relativ uninteressant, da wir zwei Stunden mit der Bahn gefahren sind. Beim Check-In und der Security Kontrolle gab es ein paar Probleme, welche uns zwar Zeit kosteten, aber nicht wirklich relevant waren. Da unsere Boarding-Nummer erst um 14.10 online war, durften wir uns im Duty free noch eine halbe Stunde frei bewegen.

Insgesamt war es eine sehr tolle und ereignisreiche Woche, in der wir viele interessante Sachen erkundet aber auch besichtigt haben.

Claudia und Ailin