Hamburg deine Zukunft- eine Einladung der 10a ins Hamburger Rathaus

Bei uns wird UMWELT groß geschrieben
18. November 2019
Der GAPP-Austausch 2019/2020
11. November 2019

Am Freitag den 27.09.2019 sind wir, die Klasse 10a, zu der Veranstaltung „Hamburg deine Zukunft“ ins Hamburger Rathaus gefahren. Dies ist eine Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler von Berufsschulen, Stadtteilschulen und Gymnasien. Bereits zum dritten Mal fand diese Veranstaltung im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses statt. Bei dieser Veranstaltung bekommen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Peter Tschentscher, den Ersten Bürgermeister, ihre Fragen zu den verschiedensten Themen zu stellen.

Normalerweise dürfen an dieser Veranstaltung nur 10 Schüler oder Schülerinnen von jeder Schule teilnehmen. Wir hatten die große Ehre, als ganze Klasse dabei zu sein, da unser PGW und Geschichtslehrer, Herr Dr. Schröder, einer der Organisatoren war und so eine besondere Ausnahme machen konnte. Bevor die Veranstaltung überhaupt begonnen hat, mussten ein paar Dinge geklärt werden. Es hat sich eine Pressegruppe zusammengefunden, die die Veranstaltung dokumentieren sollte. Außerdem wurde an jeden persönlich eine Einladung geschickt, die wir von unserem Klassenlehrer bekommen haben. In dieser Einladung war eine Eintrittskarte enthalten, die wir am Tag der Veranstaltung auch dabei haben mussten.

An dem Tag der Veranstaltung haben wir in der ersten und zweiten Stunde noch eine Deutscharbeit geschrieben und sind danach in Kleingruppen eigenständig angereist.

Um 11.00 Uhr hat die Veranstaltung dann angefangen und ca. 330 Schülerinnen und Schüler aus ganz Hamburg waren vor Ort. Während der Veranstaltung gab es drei große Themenbereiche zu denen Fragen gestellt werden konnten und durften: die Mobilität, der Umgang miteinander und der Klimaschutz. Dies wurde von den Organisatoren bewusst so gewählt, damit nicht alle Fragen durcheinander gestellt werden und die Schülerinnen und Schüler vielleicht den Überblick verlieren. Für jeden dieser Themenbereiche wurde circa eine halbe Stunde eingeplant, manchmal auch ein bisschen mehr und manchmal auch ein bisschen weniger. Im Bereich Mobilität wurden viele Punkte angesprochen, die für uns gar nicht so relevant sind. Ein Punkt, den wir jedoch als wichtig ersehen, ist der, dass in näherer Zukunft alle Schüler kostenlos die öffentlichen Verkehrsmitteln benutzen dürfen – so forderte es der Bürgermeister. Eine weitere Frage bezüglich der Mobilität hat sich auf die E-Scooter und deren Umweltfreundlichkeit bezogen. Die Antwort darauf war, dass es gut für den Lifestyle ist und es das zu Fuß gehen ersetzt. Trotz allem legt der Bürgermeister Wert darauf, dass die Verkehrsregeln eingehalten werden und gab zu bedenken, dass die E-Scooter nicht wirklich umweltfreundlich wären.

Im Themenbereich „Umgang miteinander“ wurde auch ein Punkt angesprochen, der vielleicht für euch interessant sein könnte. Denn die Schulen sollen immer mehr digitalisiert werden. Dies betrifft jede und somit auch unsere, weshalb der Punkt für euch interessant gewesen sein könnte.

Beim letzten Hauptpunkt, dem Thema „Klima“, gab es eine wichtige Frage, die viele von euch interessieren wird. Die Frage handelte von „Fridays for Future“. Der Bürgermeister selbst hat erzählt, dass er früher auch einmal gestreikt habe, allerdings wegen eines anderen Themas. Er sagte, dass er das Engagement der Schüler an sich gut fände jedoch auch darauf geachtet werden müsste, dass die Schulpflicht trotz allem erfüllt werde und man einen guten Mittelweg fände.

Um 13:00 Uhr war die Hauptveranstaltung zu Ende und wir haben als Klasse noch ein Bild mit dem Bürgermeister machen dürfen und können. Danach ging es noch, für zwei aus unserer Pressegruppe, zum Interview mit dem Bürgermeister und ein paar Schülern von anderen Schulen. Eigentlich war es auch so ausgemacht, dass alle vier Mitglieder der Pressegruppe an dem Interview teilnehmen dürfen. Dies ging jedoch aus organisatorischen Gründen leider nicht.

Bei dem Interview mit dem Bürgermeister wurde weiterhin viel über die Themen geredet, die auch vorher besprochen wurden. Unter anderem wurde darüber geredet, wie wir Schüler zum Klimaschutz beitragen können indem wir zum Beispiel Fahrrad fahren oder weniger im Internet surfen, da dies auch unglaublich viel Energie verbraucht. Zu dem wurde etwas über den Digitalpakt der Schulen besprochen. Es soll nun einen neuen Vorschlag geben, was mit dem Geld gemacht werden soll. Es soll an jeder Schule schnelles Internet geben und nach und nach sollen auch Tablets an der Schule eingeführt werden. Ein weiterer Punkt, den wir gerne mit euch teilen würden, ist der, wie Peter Tschentscher zur Politik gekommen ist. Er hatte eigentlich Medizin studiert, aber nebenbei immer schon Politik gemacht. Es kam dann wohl einfach dazu und er war zuerst Bezirkspolitiker, wurde dann Abgeordneter in der Bürgerschaft, danach Finanzsenator und zuletzt dann eben der Bürgermeister von Hamburg.

Es wurden noch viele weitere Themen besprochen, die wir hier gar nicht aufzählen können. Was jedoch sehr schade war, dass es insgesamt nur eine halbe Stunde Zeit gab für dieses Interview und meistens nur die gleichen Schüler Fragen gestellt haben. Dies ist auch der Grund, weshalb wir unsere Fragen leider nicht stellen konnten. Zudem kommt hinzu, dass es ein sehr abruptes Ende gab. Trotz allem konnten wir am Ende noch ein Bild zusammen mit dem Bürgermeister machen.

Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, und es war interessant, einmal die Sicht des Bürgermeisters zu gewissen Themen zu sehen. Wir hätten uns nur noch gewünscht, dass manche Fragen vielleicht verständlicher beantwortet werden und, dass das Interview danach besser organisiert wird, so dass alle ihre Fragen stellen können und man sich vielleicht sogar vorstellt. Was jedoch sehr gut war, dass die Hauptveranstaltung in drei Themenblöcke gegliedert war, wodurch man einen besseren Überblick hatte.

Zusammenfassend war es eine tolle Erfahrung und ein toller Vormittag. Ein großer Dank geht natürlich auch an Herrn Dr. Schröder, ohne den wir gar nicht erst als Klasse hätten, an der Veranstaltung, teilnehmen und miterleben dürfen.

Lea-Sophie Struckmann mit Jana Gutzmann, Valentin Lohse und Niklas Benedikt (alle 10a)