Schulfinale des Vorlesewettbewerbs 2020

Das Projekt “Weihnachtspäckchenkonvoi”
16. Dezember 2020
Der neue Pavillon
11. Dezember 2019

Am Mittwoch, den 02.12.2020 fand das Schulfinale des Vorlesewettbewerbs statt. Ausgetragen wurde der Wettbewerb trotz der besonderen Umstände in diesem Jahr – natürlich unter den Hygiene-Vorschriften – mit erwartungsvollen Zuschauern und einer Jury, der die Entscheidung am Ende wirklich nicht leichtfiel. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Juna, Johannes und Johanna hatten sich zuvor erfolgreich in ihren jeweiligen Klassen durchgesetzt und warteten gespannt darauf, gegeneinander anzutreten und die Anwesenden mit ihren selbstgewählten Textstellen in den Bann zu ziehen. Die Jury setzte sich in diesem Jahr aus Frau König, Frau Burmeister und Elisa, die im vorigen Jahr an dem Vorlesewettbewerb teilgenommen hatte, zusammen. Trotz der Corona-Maßnahmen durften die Teilnehmer ihre Masken glücklicherweise während des Lesens abnehmen.

Nachdem Frau König den Ablauf erklärte und die Reihenfolge ausgelost wurde, konnten Juna, Johanna und Johannes zunächst mit der Vorstellung ihres Buches und schließlich mit dem Lesen der Textstellen beginnen. Die unterhaltsamen, fesselnden und abenteuerlichen Passagen stammten aus den Büchern „Als die Tiere den Wald verließen“ von Colin Dann, „Caspar und der Meister des Vergessens“ von Stefanie Taschinski und „Warrior Cats – In die Wildnis“ von Erin Hunter.

Nach einer kurzen Verschnaufpause durften die Teilnehmer gleich weiterlesen – diesmal jedoch aus dem Buch „Kann ich bitte löschen, was ich gerade gesagt habe?“ von Torsten Wohlleben. Ein Buch über Peinlichkeiten, Freundschaft und Herausforderungen in der Pubertät, welches keiner der Teilnehmer zuvor kannte.

Doch auch den Fremdtext meisterten die drei Finalisten ohne große Schwierigkeiten und die Spannung wuchs im Raum, als die Jury sich schließlich zusammensetzte, um sich auf den Sieger des Wettbewerbs zu einigen. Die Jury musste sich also der schwierigen Aufgabe widmen, zu entscheiden, wer unsere Schule beim Bezirksentscheid vertreten wird. Schließlich wurde die Gewinnerin des diesjährigen Wettbewerbs verkündet.

Wir gratulieren Johanna aus der 6b und drücken der GOAnerin die Daumen für den nächsten Vorlesewettbewerb!

Sophia Varughese

Interview mit Johanna Becker – Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs 2020

Sophia: Herzlichen Glückwunsch.
Johanna: Dankeschön.
Sophia: Bist du vor dem Wettbewerb sehr nervös gewesen? Und wenn ja, glaubst du, dass man während des Lesens deine Nervosität auch hören konnte?
Johanna: Ja. (lacht) Vor dem Wettbewerb war ich nervös. Aber wenn ich dann lese, bin ich gar nicht mehr nervös.
Sophia: Wie lief der Wettbewerb in deiner Klasse eigentlich ab?
Johanna: Wir haben zunächst in kleinen Gruppen unseren Wahltext vorgelesen. Aus dieser Gruppe wurde ein Sieger gewählt. Und dann mussten wir vor der Klasse lesen. Und zwischen Lene und mir war es richtig knapp. (Anmerkung: Lene ist Johannas Freundin und hat sie zum Wettbewerb begleitet.)
Sophia: War die Teilnahme an dem Wettbewerb in eurer Klasse Pflicht?
Johanna: Nein. Die Schüler, die nicht lesen wollten, waren in der Gruppe einfach nur die Jury.
Sophia: Wieso hast du dich für dieses Buch entschieden?
Johanna: Ich konnte mich noch gut an dieses Buch erinnern. Ich habe mir es nochmal durchgelesen, bevor ich mir eine Textstelle ausgesucht habe, damit ich nochmal weiß, worum es geht. Ich konnte mich aber noch erinnern, dass es damals sehr spannend war und dass es gute Textstellen gab, die ich lesen konnte.
Sophia: Ist es auch eines deiner Lieblingsbücher?
Johanna: Ich habe eigentlich kein Lieblingsbuch. Ich mag alle Bücher gleich gerne. Aber es gehört trotzdem zu meinen Lieblingsbüchern.
Sophia: Kannst du dich noch an das erste Buch erinnern, das du selbst gelesen hast?
Johanna: Ich habe als kleines Kind die Conny-Bücher rauf und runter gelesen. Ich habe bestimmt 25 Stück und möchte die auch nicht wegwerfen.
Sophia: Und liest du generell gerne vor in deiner Freizeit?
Johanna: In meiner Freizeit lese ich eher für mich. Ich lese sehr gerne englische Bücher.
Sophia: Hättest Du je gedacht, dass Du den Wettbewerb gewinnst?
Johanna. Nein! Ich dachte, dass Juna gewinnen würde, weil sie so gut gelesen hat.
Sophia: Warst du, als du den Fremdtext gelesen hast, auch noch nervös oder war es dann schon leichter?
Johanna: Das war schon leichter. Ich war auch ziemlich überrascht, weil ich meinen Wahltext immer zu schnell gelesen habe. Ich hatte ja nur 3 Minuten Zeit. Als Juna gelesen hat, habe ich keine Uhr gesehen und wusste nicht, ob die Zeit gestoppt wird. Dann habe ich mir einfach ganz viel Zeit gelassen.
Sophia: Du hast versehentlich ja zunächst mit deiner Maske gelesen. Hast du dann einen großen Unterschied gemerkt, als du die Maske abgenommen hast?
Johanna: Unter der Maske klang es so gedämpft. Aber meine Mutter und meine Freunde sagen, dass ich eine sehr laute Stimme habe.
Sophia: Ja, aber dadurch hast du auch sehr lebendig geklungen. Wir haben auch schon kurz über den nächsten Wettbewerb gesprochen. Freust du dich schon darauf?
Johanna: Ja.
Sophia: Hast du noch Tipps für das Vorlesen, worauf du besonders achtest?
Johanna: Ich achte darauf, mich in die Figur hineinzuversetzen. Dann weiß man auch, wie man den Text betonen muss.
Sophia: Oh, wie war das dann mit dem Fremdtext für dich? Da wusstest du noch gar nicht, welche Charaktere auf dich zukommen.
Johanna: Lill hat mir den Tipp gegeben, dass ich ein Wort lese und mit einem Auge schon einmal zwei Wörter weiterspringe, damit ich weiß, was dann kommt und es richtig betonen kann.
Sophia: Noch einmal ganz herzlichen Glückwunsch und ich drücke dir die Daumen für den nächsten Wettbewerb. Du hast ja auch eine gute Unterstützung dabei.
Johanna: Danke.