Leben retten geht vor – starke Schulsanitäter im Einsatz

Mit viel Lärm gegen Rassismus
23. Februar 2019
40 GOAner sind Preisträger bei „Jugend forscht, Schüler experimentieren“
23. Februar 2019

Unsere Schulsanitäter bewiesen erneut, wie sicher, umsichtig und zuverlässig sie mit Unfällen umgehen können. Im zwölften Wettbewerb der Hamburger Schulsanitätsdienste belegte das GOA einen starken dritten Platz unter 21 Teams aus 19 weiterführenden Schulen. Positives Feedback erhielten unsere teilnehmenden Schulsanitäter Ole Parey (S2), Georg Hißnauer (8e), Titus Heinemann (10c) und Timon Tauber (10a) sowie Katharina Gunderman (10b) als Verletztendarstellerin von den Juroren der Unfallkasse Nord und weiteren Hilfsorganisationen.

Der Ablauf hätte nicht spannender gestaltet sein können: Täuschend echt geschminkte Verletzte warteten auf die Teams. Jedes Team musste unterschiedlichste unbekannte Verletzungen wie offene Frakturen, Verbrennungen und Wunden möglichst schnell, sicher und gut behandeln.

Wir freuen uns, dass unser Team zu den Besten in Hamburg gehört, denn unser Schulsanitätsdienst nimmt nicht nur an Wettbewerben teil, sondern versorgt auch im realen Leben Mitschüler bei Unfällen in der Schule, auf dem Pausenhof, bei Schul- und Sportfesten und ergänzt die organisierte Erste Hilfe an der Schule. Unser Schulsanitätsdienst bietet einen aktiven Bereitschaftsdienst aus vollständigausgebildeten Schulsanitätern an. Um vollständig ausgebildeter Schulsanitäter zu werden , muss man mindestens 14 Jahre alt sein. Deshalb freut sich die Schulsanitäter AG immer über Nachwuchs. Wer also wirklich motiviert ist, Mitmenschen in Notsituationen zu helfen und regelmäßig und langfristig dabei sein möchte, ist ab Klasse 6 willkommen, an den Sitzungen teilzunehmen.

Die 13 hochmotivierten Schülerinnen und Schüler unserer Schulsanitäts AG treffen sich immer donnerstags in der Mittagspause. Die Treffen werden von den Maltesern geleitet. Herr Müller ist der leitende Lehrer und für Anfragen immer offen.