Mit dem iPad in die Geschichte eintauchen: digitalgestützer Unterricht am GOA 2021

Die 6a besucht die Hamburgische Staatsoper
15. Dezember 2021
„Ich definiere mich als Baum“ – Das Leben mit Autismus
17. Dezember 2021
Weit verbreitet ist die Klage, dass die Digitalisierung die Schulen in Deutschland nicht so vorankomme. Diese ist in vielen Fällen begründet, am GOA gibt es aber einen erkennbaren Lichtblick. Ich möchte ein Beispiel aus meinem Geschichtsunterricht mit der Klasse 10c beschreiben. Hier wollte ich, nach einer vertieften Beschäftigung mit dem Menschheitsverbrechen des Holocausts, bewusst auch eine andere Seite der deutsch-jüdischen Geschichte beleuchten, das gelungene und erfolgreiche Zusammenleben im Laufe unserer gemeinsamen Geschichte. Mit den „Gemeinsamen Geschichten. Deutsch-jüdische Lebenswelten“ gibt es hier seit kurzem ein modernes Internetangebot, das in Zusammenarbeit mit dem Verband der Geschichtslehrer Deutschlands erarbeitet wurde (https://www.gemeinsame-geschichten.de).
Es war ganz einfach: Ein iPad-Koffer wurde für zwei Doppelstunden reserviert und musste lediglich (unter tätiger Mithilfe engagierter Schüler!) zum Klassenraum transportiert werden. Die Schülerinnen und Schüler suchten sich eines der fünf Themenfelder der Internet-Ausstellung aus und schon konnte es losgehen: Die iPads wurden aus dem Koffer genommen und waren sofort startklar. Dabei half das neue, sehr leistungsstarke WLAN der Schule. Nun erkundeten die Schüler ihren Teil der Ausstellung und überlegten sich dabei, wie sie ihren Teil der ganzen Klasse vorstellen könnten. Viel zu schreiben war nicht, wenige Stichworte reichten aus, denn auf dem iPad war ja die virtuelle Ausstellung zu sehen. In der zweiten Doppelstunde begannen wir dann mit den Präsentationen. Hier zeigte sich die Einfachheit der neuen Digitalisierung: Die jeweils vorstellenden Schüler konnten ihren Bildschirm sehr einfach und schnell auf dem Beamer „spiegeln“ und dann auf ihrem Gerät durch die Internet-Ausstellung gehen und ihren Teil vorstellen und kommentieren.
So sollte es in Zukunft möglichst immer sein: Sich auf einen Unterrichtsinhalt zu konzentrieren, die digitalen Hilfsmittel dafür sofort einsatzbereit zu haben und auch keine Zeit bei der Präsentation vor der Lerngruppe zu verlieren. Aber am wichtigsten bleibt: Die Schülerinnen und Schüler der 10c haben auch einmal positive Seiten der gemeinsamen deutsch-jüdischen Geschichte kennengelernt und wissen jetzt auch, was eine Jeans von Levis damit zu tun hat…
Dr. Helge Schröder