homepage-post

19. November 2020

Film der offenen Tür

Sehen Sie hier unseren Film der offenen Tür. Wir fliegen über das GOA, geben einen Überblick über unseren grünen Campus und machen kurz Halt an verschiedenen Lernorten: Die große Dreifeldhallte, Kabinette, die Bibliothek oder auch die Cafeteria werden angeflogen und vorgestellt. Viel Spaß!
7. April 2021

Ostern 2021: Fotowettbewerb

Auch dieses Jahr haben uns wieder viele schöne Osterfotos erreicht. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs lautete „Das etwas andere Osternest – wer hat sich da versteckt?“ Anna beispielsweise versteckt im Osternest einen Hinweis, dass die Zahnpflege nicht vergessen werden sollte, Melina lässt einen Hund aus ihrem etwas anderen Osternest blicken, bei Lukas versammeln sich die Osterhasen für diese Zeit passend mit Mund-Nasen-Bedeckung um ein Osterfeuer. Als Siegerfoto hat die Jury das Bild von Emma Hilgenstock gekürt. Ihr Osternst beherbergt einen ganz überraschenden Gast. Das Foto hat uns sowohl inhaltlich als auch aufgrund der Gestaltung und Umsetzung überzeugt.
5. April 2021

Das Auge isst mit! Das Medienprofil erkundet die Bedeutung von Nahrung für unsere Gesellschaft

Im Medienprofil haben wir uns im letzten Semester mit Kunst und Nahrungsmittelkonsum auseinandergesetzt. Wie kann man durch künstlerische Prozesse den Konsum von Nahrung und alles, was damit einhergeht, reflektieren? Dies war die zentrale Frage.
29. März 2021

Landeswettbewerb: Schüler experimentieren und Jugend forscht

Am 25. Und 26. März fand der diesjährige Hamburger Landeswettbewerb von Schüler experimentieren und Jugend forscht statt. In diesem schwierigen Jahr wurden die Jurygespräche und auch die Siegerehrung mit einem Grußwort des Schulsenators online durchgeführt.  Sechs Projektgruppen des GOA durften, nachdem sie im Februar beim Regionalwettbewerb „Volkspark“ mit ersten Preisen ausgezeichnet worden waren, in diesem Jahr am Landeswettbewerb teilnehmen, fünf Gruppen konnten sich nun über eine weitere Auszeichnung freuen.
25. März 2021

Kommentare zur Corona-Situation 2021

"Über die vergangenen 13 Monate merkte ich, wie sehr sich meine Prioritäten, Ansichten und Wünsche veränderten. Ebenso wie mein Alltag. An Normalität fehlt es ihm schon seit geraumer Zeit. Früher bedeutete Normalität im Alltäglichen für mich Freiheit. In gewisser Weise sogar Unabhängigkeit. Man konnte seine Jugend ausleben und musste keine „Corona-Maßnahmen“ befolgen. Viel zu oft stellte ich mir die Frage, was ich wohl in diesem Moment gemacht hätte, welche Erinnerung ich gesammelt hätte und wie glücklich ich wohl wäre."
14. Februar 2021

Jugend debattiert trotz(t) Corona! #2021

Die diesjährige Schulrunde „Jugend debattiert“ fand am Freitag den 5. Februar, wegen des Corona-Lockdowns, online statt. „Jugend debattiert“ ist ein Wettbewerb, bei dem das Ziel ist, eine flüssige, demokratische Diskussion zu führen. Ab der 8. Klasse ist das Teilnehmen möglich. Der Sinn ist, dass man sich zu zwei Streitfragen seine eigene Meinung bildet, also sich zu Pro und Contra informiert und daraus auch die Folgen ziehen kann. Jedoch ist einem vorgegeben, zu welcher Seite man in der Debatte argumentiert. Normalerweise gibt es drei Juroren, die die einzelnen Teilnehmer bewerten, und einen Zeitwächter.
16. Februar 2021

Das Konfliktplanspiel ging in die zweite Runde – Erneut kein Sieg über den Islamischen Staat

„Sehr geehrte Frau Generalsekretärinnen, sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Weltpresse, sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Länder.“ So haben gestern die politischen Reden der Nationen in der UN-Generalversammlung der 10c begonnen. Die Schülerinnen und Schüler der 10c hatten am Montag im Rahmen des PGW-Unterrichts nämlich die Möglichkeit, nach langer Vorbereitung im Unterricht nun in einem ganztägigen Seminar in die Rolle der Politiker zu schlüpfen und versuchten gemeinsam als Akteure der Sicherheitspolitik, den Konflikt in Syrien beizulegen, indem sie die Vereinten Nationen „nachspielten“.
12. Februar 2021

Jugend forscht/Schüler experimentieren 2021

Der Wettkampf wurde erstmals in seiner Geschichte in Form von Online-Videokonferenzen durchgeführt. Das war für alle Beteiligten eine gewisse Herausforderung. Aber unsere Schülerinnen und Schüler haben das mit einem bewundernswürdigen Maß an Selbständigkeit und Umsicht durchgeführt. Darüber hinaus wurden alle unsere Preistträgerinnen mit einem 1. Preis bei der Preisverleihung ans Mikrofon UND vor die Kamera gebeten. Dabei machten ohne Ausnahme alle eine überaus sympathische Figur. Ich (und nicht nur ich) war von der Leistung aller sehr beeindruckt.